Klosterleben

Für alle, die sich fragen, wo ich geblieben bin:

Am vergangenen Wochenende waren wir mit der ganzen Familie zu unserer Gemeindefreizeit in Kloster Möllenbeck.

Dort haben wir uns alle zusammen auf den Weg gemacht, um nach dem Vorbild Jesu unterwegs zu sein, neu zu überdenken, wo unser Weg denn hinführt und welche Ziele wir denn unterwegs erreichen wollten.

Auch allerlei Kurzweil war geboten:

Ritterspiele in verschiedenen Disziplinen

Steinehüpfen im „Findlingsgarten“

Federballspielen

Und sogar ein paar Runden gestrickt habe ich

Es war gut ein paar Tage rauszukommen, inne zu halten und nachzusinnen, ob man noch „auf Kurs“ ist.

Barbara


 
 
 

3 Kommentare zu “Klosterleben”

  1. Heike Gittins
    6. Mai 2009 um 13:48

    Da war ich auch schon mal auf so einem Wochenende, damals als ich so um die 14 war mit einer evangelischen Jugendgruppe. Ich kann mich noch gut dran erinnern und ich habe auch so ein Foto vom Kloster in einem meiner Fotoalben.

    Die Weste sieht mir ja sehr nach Kaffe aus! 🙂

    Liebe Gruesse aus Wales

  2. dibadu2008admin
    6. Mai 2009 um 14:39

    Hallo Heike,
    finde ich ja witzig, dass Du auch schon da warst. Im Ostflübel ist jetzt alles ganz neu und wir waren da wohl mit die ersten, die dort sein durften.
    Ja, mit der Wsete hast Du voll ins schwarze getroffen. Die habe ich mir vor ca. 10 Jahren nach seiner Idee gestrickt, ganz viele Baumwollfäden aneinandergebunden und losgestrickt…
    ich trage sie nach wie vor ausgesprochen gerne.
    liabe Grüße nach Wales
    Barbara

  3. Ellen
    11. Mai 2009 um 10:01

    Hallo Ihr Zwei,
    also ich war auch schon in Möllenbeck. Dort haben wir an dem Wochenende als in Russland der Reaktorunfall war, ein Vorbereitungswochenende für unsere Amelandfreizeit gehabt. Die schreckliche NAchricht erreichte uns Samstagsmorgen, das werde ich nie vergessen!
    Liebe Grüße
    Ellen

Kommentar abgeben:

-->