Normalbetrieb

sieht bei uns so aus:

Montag färbe ich und im Idealfall schaffe ich es auch noch alles zu spülen.

Dienstag erledige ich die wichtigsten Korrespondenzen und räume den Färbekram, sprich die ungefärbte Wolle wieder weg. (Oft färbe ich auch noch was)

Mittwoch ist Waschtag eins und der Jüngste hat nachmittags Logopädie, da ist dann Kindernachmittag, manchmal mit Gartenarbeit, manchmal mit Spielen, manchmal mit einem Ausflug

Donnerstag wird häufig noch einmal gefärbt, es ist Waschtag zwei und Sonja hat bei mir Klavierunterricht und wenn wir es schaffen, dann machen wir auch die Fotos fürs Shopupdate

Freitags ist der Familienwochengroßeinkauf auf dem Programm, dazu noch zwei Schülerinnen, das Shopupdate und die Taxifahrten für die Mädchen zu Jungschar und Teenkreis (das macht meist der Dirk)

Samstag wird die Wolle ettikettiert und das Haus in Ordnung gebracht, die Wäsche gefaltet und in die Schränke verräumt (das dauert bei 6 Personen ganz schön lange…)

Sonntags ist frei, zum ausruhen, spielen, Gottesdienst, Freunde einladen…

Ansonsten wird hier jeden Tag gekocht, natürlich abwechslungsreich und aus frischen Zutaten. Die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen, was gerade mit den Mädchen wichtige Gesprächszeiten sind. Die Hausaufgaben erledigen die Mädchen selbständig und alleine, es sei denn sie haben Fragen, bei denen ich ihnen weiter helfen muß. Benni braucht da etwas mehr Supervision und Zuspruch. So ganz nebenbei frage ich ihn das Einmaleins ab, oder lasse mir Lernwörter buchstabieren. Ich bringe ihm bei, wie man strukturiert arbeitet und seine Zeit einteilen kann.

Zweimal am Tag laufe ich zum Kindergarten und wieder zurück, das ist dann meine sportliche Betätigung, immerhin 4km insgesamt ausserdem eine gute Zeit, um mich mit Michel zu unterhalten.

Pakete packen wir am Samstag, Dienstag und Donnerstagabend, weil wir 5 Packtage nicht mehr schaffen, es gäbe sonst gar keine Feierabende mehr, denn mit dem Packen sind wir meist erst um 22 Uhr fertig und früh klingelt um 5:30 wieder der Wecker….

Und weil heute Freitag ist und alles so ziemlich nach Plan lief, diese Woche, gab es ein Shopupdate. Mit von der Partie war die neue KidSilk Lace. Und die sieht dann verstrickt so aus:

Ich finde sie traumhaft…

(und ich bin auch immer noch ganz verknallt in die Etudes-Färbungen)

Und mit von der Partie waren Wilde Willis, Elfenstäube, einiges an Lace und …

….neue Streifenhörnchen…

Barabaranachgetanerarbeit


 
 
 

4 Kommentare zu “Normalbetrieb”

  1. Rene
    12. Juni 2010 um 00:48

    Hallo,

    wenn man mal aufschreibt, was man die Woche immer über so arbeitet und auch noch so alles nebenher erledigt,
    da kann man nur noch staunen und fragt sich selber „Wie ging das denn?“ 😉

    Dann euch ein schönes und erholsames Wochenende.

    Gruß der René ( bei dem der Wecker morgen mal etwas später gehen darf)

  2. Petra
    12. Juni 2010 um 09:15

    Hallo Barbara,

    das ist wirklich jede menge, was Woche für Woche anfällt. Jetzt sind noch keinerlei Artztermine und der gleichen miteingeplant.
    Wann nimmst Du dir eingentlich Zeit zum stricken???

    liebe Grüße
    Petra

  3. Barbara
    12. Juni 2010 um 09:30

    @ Petra, ich sage ja Normalbetrieb und was meinst Du, weshalb ich immer erst dann zum Frisör gehe, wenn ich aussehe wie ein verwarlostes Pony?
    liebe Grüße
    Barbara

  4. Wapiti
    29. Juni 2010 um 11:51

    Könnte ich Freitags zum Klavierunterricht vielleicht auch vorbei kommen?
    Hach.
    Ich hätte so gern hier wieder einen Klimperkasten stehen.

    Liebe Grüßle,
    Nane

Kommentar abgeben:

-->