Ponchinetto

Vor einiger Zeit wünschte sich mein Tochterkind – ok, inzwischen ist sie ein junge Dame…, ja, sie wünschte sich ein Tuch mit Kopfloch. Also ein Tuch, das man sich über den Kopf zieht und das dann wohlig wärmend möglichst den ganzen Oberkörper bedeckt, ohne dass es ein Gewurschtel gibt oder im Nacken drückt…

Soweit die Beschreibung. Ich musste dafür ja nicht das Rad neu erfinden, denn sowas gibt es schon, nämlich einen Poncho. Diese Kleidungsstücke sind ja wirklich praktisch, nur halt dann nicht, wenn man im Winter einen Mantel darüber ziehen möchte. Also sollte er auch nicht so riesig werden.

Ich kramte dafür einige unterschiedlichste Garne zusammen, einige davon handgesponnen und machte mich ans Werk.

Als Muster wählte ich ein einfaches Hebemaschenmuster, das es erlaubt mit den unterschiedlichen Texturen und Farben zu spielen. Wenn man es etwas variiert, kann man auch besondere Akzente setzen und bestimmte Texturen oder Farben besonders betonen.

Ich wollte das gute Teil aus einem Stück stricken und eben nicht den Klassiker strapazieren, bei welchem zwei Rechtecke versetzt aneinander genäht werden. Also musstte ich ein wenig tüfteln und was dabei herauskam war der erste Prototyp für meinen Ponchinetto.

Als nächstes machte ich mich daran einen weiteren Prototypen zu arbeiten. Dieses Mal sollte es aus einem einizigen Garn sein und das in vielen Nuancen weniger Farben. Meine Crazy Trios sind dafür der ideale Partner, denn mit einem Trio hat man schon drei Färbungen, die sich alle mit einem Thema befassen. In der Anleitung habe ich auch aufgeschrieben, was zu tun ist, wenn man sich selbst eine bunte Mischung an Garnen zusammenstellen mag.

 

Die Crazy Trios ergeben auch eine wunderbare fließende Textur für das Gestrick und die Farben leuchten darauf einfach herrlich.

In diesen zweiten Prototypen verliebte sich mein anderes Töchterlein (ja, auch inzwischen eine junge Frau) Hals über Kopf und so bekam sie diesen geschenkt.

Aber ich wollte auch einen haben…

Mir war nach Gelb, nach Sonne auf den Nadeln und ich hatte viel Freude daran mit den 4 Crazy Trios zu spielen.

Vier Crazy Trios reichen aus um den Ponchinetto in dieser Größe zu arbeiten. Wenn man natürlich noch etwas mehr Farben zum Spielen haben möchte oder ihn etwas größer arbeiten mag, dann „darf“ man natürlich auch mehr Trios zusammenstellen. Im letzten Shop Update hatte ich einen bunbten Regenbogen auf Crazy Trios gefärbt…

 

Da sollte sich für jeden etwas finden…

und ich denke, ich werde mir auch noch einen stricken. Er ist wirklich parktisch, wenn es auf dem Balkon dann doch etwas frisch ist, oder man etwas unkompliziertes einfach überziehen möchte für einen Spaziergang…

Diesesmal ist mir nach Pink…

Barbarabrauchtfarben

 


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.

-->