Seda Encantada – die Zweite

Vor fast einem Jahr habe ich euch hier unsere Seda Encantada vorgestellt. Ich habe mich sehr gefreut, dass es doch einige gewagt haben, sich mit dem Garn auseinander zu setzen.

Mein Pulli aus jenem Eintrag ist einer meiner liebsten Sommerbegleiter geworden. Trotz vielem Tragen und auch gelgentlicher Wäsche ist er immer noch wie neu. Und aus diesem Grunde dachte ich mir, es muß noch ein Sommerteil daraus her.

Da unsere Älteste im Sommer heiraten wird und ich einen wirklich sehr schönen Taftrock mein eigen nenne, hielt ich es für eine gute Idee mir ein schlichtes Top aus dieser Seide zu stricken. Nein, nicht einfach so, ein wenig raffinierter durfte es dann schon sein.

 

Einiges an Rafinesse birgt allein die Anleitung, die ich dafür ausgesucht habe: Caesura PaperSilk von Asa Soedermann, alias Asa Tricosa. Es ist einer ihrer Ziggurat Pullis. Diese Anleitungen sind Pullis, die in einem Stück gestrickt werden und auch ohne den Faden abzuschneiden. Das klappt bei den Tops ohne Ärmeln nur fast, denn einmal muß man doch neu ansetzen…

Auch haben diese wunderbar genail sitzenden Pullis, Tops und Jacken immer irgendwelche raffinierten Details. Hier ist es eine kleine Falte im Rückenausschnitt, die mit einem Knopf geschlossen wird. …ansonsten ginge der Pulli womöglich nicht über den Kopf. Ich habe allerdings den Ausschnitt etwas tiefer gemacht und es würde wahrscheinlich auch ohne Falte klappen.

Ja und weil das immer noch nicht Tüftelei genug war, wollte ich ausprobieren, ob es nicht glückt mit den Schattenfärbungen der Seda Encantada einen kleinen Gradienten einzubauen. Auch das glückte ganz hervorragend. Mit Waage und ein paar ruhigen Minuten kommt man da ganz gut durch.

Das fertige Stück sieht nun so aus

uns es fühlt sich (wie zu erwarten war) einfach traumhaft auf der Haut an.

Einen ganz besonders hübschen Schmuck dazu hat mir mein Mann spendiert und damit ich dann nicht mit nackten Schultern beim Feste in der Kirche sitze gibt es demnächst noch einen Shrug aus der gleichen Seide in Kombination mit Curly Irisé.

 

…das wird dann mein Urlaubsprojekt.

 

Unser anderes Töchterlein verliebte sich auch Hals über Kopf in die Seide und weil die eine Farbe gar zu gut zu ihrem festlichen Kleid für Abifeier und Hochzeit passte, hat sie sich kurzerhand ein Tuch daraus genadelt.

In Kombination mit Itos Kin Gin und unter Hinzunahme einiger glitzernder Perlen entstand in Windeseile nach Kirsten Kapurs Anleitung ein „Cladonia“  der Luxusklasse. Dieses „Kind“ (ähem, junge Dame) verblüfft mich immer wieder aufs neue. Sie fragte nach einer Anleitung bei der sie vielleicht Die Seide mit dem Glitzergarn gut kombinieren könnte und wo sie auch ein paar Perlen einbauen verstreuen könnte…

 

…und dann saß sie da und strickte in aller Ruhe vor sich hin, gerade mal eine gute Woche. Das Lacemuster mit diesem Garn wäre selbst für routinierte Strickerinnen eine Herausforderung, weil man nichts sieht und obendrein das Garn doch etwas hakelig ist….

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und auch der Effekt mit den sich nach rechts und links legenden Maschen ist ganz subtil sichtbar.

 

Barbaraganzverzaubert

 


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.

-->