Maschenspiel die Zweite

Vor kurzem habe ich euch von unserer Maschenspiel Idee berichtet. Heute kommt ein Nachschlag dazu, denn aus dieser Spielerei ist eine neue Anleitung von Barbara Laumbacher, alias crocodile, entstanden.

Ein Poncho namens „Maschenspiel“

Der Schnitt ist nicht so ganz der 0-8-15 Poncho Schnitt, wie man ihn so kennt, sondern etwas spezieller, rafinierter.

Er ist, wie alle Ponchos einfach zum Überstülpen gemacht, hat aber angestrickte Armstulpen.

Ein kleiner Kelchkragen rundet die Passform ab.

Der Hingucker bei dem guten Stück sind natürlich die „Augen“ und die Farben überhaupt. Unsere Fifties – Trio Aquarell zeigen hier was sie alles können.

Es wurden 7 Trios verwendet. Gewichtsmäßig hätten auch 5 gereicht, aber mit Farben zu spielen macht eben einfach Spaß und das Ergebnis ist hinreißend.

Die Trios wurden so kombiniert, dass sie in irgendeiner Form eine logische Abfolge bilden. Beim Stricken wurden allerdings nicht Trio nach Trio „abgearbeitet“, sondern vorher die einzelnen Stränge neu in eine subtile Farbfolge gebracht. Die Augen sind aus einzelnen Triosträngen, die einen Kontrast zu den jeweils anderen Färbungen geben.

Auch wenn es gerade sommerlich heiß ist, so einen unkomplizierten Poncho kann man immer gut gebrauchen, wenn es abends kühler wird, man morgens mit den Kindern zum Bus läuft (oder den Hund gassi führt), oder man halt grade was Wärmendes braucht.

Reingeschlüpft und fertig!

Barbarabrauchtunbedingtauchsoeinenponcho

 


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.

-->