Spinnfieber

Zu Anfang des Jahres hatte eine liebe Freundin Geburtstag. Nun überlegte ich, womit ich ihr eine besondere Freude machen könnte, denn sie hat so viele wunderschöne Dinge und obendrein die Gabe des Glücklichseins…

Sie spinnt, also mit dem Rad, und irgendwann erwähnte sie in einem Nebensatz, dass sie gerne mal ein weißes Garn mit wenigen Farbsprenkeln drin spinnen wollte.

Ja und das nahm ich dann zum Anlaß doch endlich meine Kardiermaschine aus den letzten Umzugskisten zu graben.

Nach ein wenig Überlegen, Farbfitzelchen suchen und etwas Üben gelangen mir fluffig weiche Batts in weiß mit etwas Farbe und viel Textur. Sie hat sich sehr gefreut über dieses Geschenk und war – glücklich, ist es immer noch.

Klar, wenn das Kardeirtier nun schon mal losgelassen ward, blieb es nicht nur bei den Geschenkebatts, ich wollte dann auch welche.

Und so habe ich munter weitergemacht und es packte mich das reinste Spinnfieber.

Aus dem oberen vom Bild wurde dieses Garn – ein erster Versuch im Autocore spinnen. Wobei man zugleich den inneren Faden eines Garnes spinnt und einige Fasern außenherum „flufft“

Aus den unteren beiden wurde dieses Garn, ganz schlicht mit einem kleinen Farbverlauf

Und dann gab es noch ein größeres Garn, welches so begann…

…und am Ende so aussah…

…und eine Fortsetzung haben wird.

Es ist auch ein Farbverlauf. Damit werde ich endlich mein 2014 Projekt stricken, welches wir uns in unserer Minispinngruppe vorgenommen hatten: Ein Nuvem, nur aus handgesponnenen Garnen.

Wir, das sind ebenjene Freundin, mein Tochterkind II und meine Wenigkeit.

Die Freundin ist längst fertig und Tochterkind hängt vor der letzten Reihe fest.

Wenn ich mich beeile, dann schaffe ich es sogar noch vor ihr…

Barbaraundschwuppdawardieschneckeweg


 
 
 

2 Kommentare zu “Spinnfieber”

  1. Annette
    29. Januar 2015 um 07:56

    so schön, ich bin beeindruckt……

  2. Sabine
    29. Januar 2015 um 19:26

    Hallo Barbara,

    schöne Batts hast du gezaubert. Dein Nuvem wird bestimmt schön werden.

    Lg Sabine

Kommentar abgeben:

-->