Kindheitstraum

Mit der Strickerei habe ich schon in jungen Jahren begonnen. Meine Wolle ließ ich mir immer zum Geburtstag oder Weihnachten schenken, denn mein Taschengeld reichte dafür nie…

…die Träume zu groß, das Garn zu teuer.

Ja und in dem Wollgeschäft, wo ich meine Wolle kaufte gab es eine Ecke, die hatte es mir ganz besonders angetan. Dort lagerte in verglasten Schubladen, Schätzen gleich, das für mich unvorstellbar teuerste und begehrenswerteste Garn. Kuschelig weich winkte es mir entgegen und bei jedem Besuch winkte ich zurück. dabei blieb es auch, bis auf einmal.

Da hatte meine Großmutter Erbarmen und spendierte mir zu Weihnachten eine ganze Pullovermenge Angorawolle, und die sogar in Farbe!

Der Pullover, der damals daraus entstand ist heute noch in meinem Kleiderschrank, auch wenn ich ihn nicht mehr trage. Ja ich weiß, das ist sentimental.

Aber Angorawolle ist und bleibt ein Traum von mir. Weich und wärmend ist es für mich Inbegriff von Luxus und einfach allem, was ich mir strickmäßig wünsche.

Leider ist Angorawolle etwas in Verruf geraten, da fast alles Angora aus China kommt und dort nicht zimperlich mit den Angorahasen umgegangen wird.

Könnt ihr euch meine Freude vorstellen, als ich Claire Metz kennen lernte? Claire hat eine kleine Angorakaninchen-Zucht. Bei ihr leben die Hasen fröhlich in Verhältnissen, wie es sich für so einen Hasen gehört. Mit Auslauf, mit Stroh und Heu und allem was ein Hasenherz höher schlagen lässt.

Die Wolle erntet sie selbst und verkauft sie in Form von unwiederstehlichen Spinnfasern, handgesponnenen Garnen, manchmal etwas Gestricktes und als Garn. Auf Ihrer Seite: Seidenhase schreibt sie über Hasen und Angorawolle, wer mag folgt dem Link.

Die Spinnarbeiten für das Garn erledigt eine kleine Spinnerei, hier quasi um die Ecke im Sauerland. Somit ist ihr Angoragarn 100% made in germany.

Ja und vor einigen Wochen trafen wir uns und begannen zu überlegen, ob wir nicht eine Zusammenarbeit auf die Beine bekommen.

Und das haben wir.

Exclusiv für dibadu gibt es nun ein reines Angoragarn mit einer Lauflänge von 350m/50g. Das Garn kommt von Seidenhase und um die Farben kümmere ich mich.

So we proudly present, darf ich vorstellen: Funnies – Bunny Lace

So sehen die Stränge wenig spektakulär aus, gar nicht so puschelig, wie die Knäule damals in meinem Wollgeschäft. Das liegt aber daran, dass für dieses Garn langhaarige Angorawolle verwendet wird. Das wiederum hat den Vorteil, dass sich nicht so unendlich viele Fusseln aus dem Faden lösen und die gesammte Umgebung mit Flaum bedecken…

Wenn man das Garn verstrickt und anschließend das fertige Stück sanft wäscht, dann flufft das Material auf und gibt dem Strickstück den unvergleichlichen Angoraflaum.

So ist hier für mich ein Traum in Erfüllung gegangen. Und ab morgen gibt es dieses Garn im Shop zu kaufen.

Barbaraliebtangora


 
 
 

Ein Kommentar zu “Kindheitstraum”

  1. knitgudi
    30. Oktober 2014 um 21:23

    Oh, da werden auch bei mir Kindheitserinnerungen wach – meine Oma hat mir aus einem kostbaren Knäuel weißem Angora einen kleinen Schal gestrickt, und der war viel mehr als nur warm; das war die Verkörperung von Liebe, Luxus, Wertschätzung pur.
    Schön, dass es so ein wunderbares Material wieder gibt.

Kommentar abgeben:

-->