Studie in Hauchzart

Vor ein paar Wochen hatte ich im Shopupdate ein neues Garn: Seda de Campo

Ein herrliches Gemisch aus Seide und Leinen, daher auch der Name, denn Leinen wächst auf dem Feld. Dieses Garn ist ein perfektes Sommergarn, für Tops, Tücher, Accessoireschals, Jäckchen….

Mit diesem Garn hatte ich auch ein kleines Testkontingent der gleichen Mischung mit der atemberaubenden Lauflänge von 1500m pro 100g bestellt.

Davon wiederum habe ich einen Strang selbst behalten. Ich wollte schon lange mal aus so einem extrem dünnen Garn etwas stricken, wenngleich ich diesen Gedanken vor zwei Jahren noch völlig abwegig fand…

Die Wahl des Designs war nicht wirklich schwer, denn der Designer Kieran Foley spielt in seinen Designs gerne mit den Möglichkeiten, die in einem Garn schlummern, sei es Farbe, sei es Textur. Und so wurde es seine Gilded Shouldrette.

Gestrickt habe ich es mit Nadelstärke 3mm. Der Garnverbrauch lag bei ca. 26g

Desweiteren wurden noch Perlen in zwei Farben eingearbeitet. Durchsichtige, die aussehen wie Tautropfen im Hauptteil.

Und matte, changierende in der Zackenkante.

Die Zacken hatten es überhaupt in sich. So eine Konstruktion hatte ich sonst noch nirgends gesehen. Die Zacken werden in mehreren Lagen verkürzter Reihen gestrickt und werden dadurch so besonders spitz.

Dadurch, daß die Leinenfasern keine Farbe annehmen und auch etwas aus dem Garn hervorstehen, bekommt das Tuch einen etwas rustikalen Touch.

Es trägt sich angenehm und durch das Gewicht der Perlen, immerhin 27g bleibt es auch dort wo es sein soll: auf den Schultern…

Mittlerweile ist es auch auf den Schultern gelandet, für die es vorgesehen war

Barbaraschreitetzurnächstenstudie


 
 
 

2 Kommentare zu “Studie in Hauchzart”

  1. jessica
    24. Mai 2011 um 08:58

    Einfach zauberhaft!

  2. Daniela
    31. Mai 2011 um 14:11

    Ein wundervoller Hauch von einem Tuch !

Kommentar abgeben:

-->