Archiv der Kategorie ‘Wolle‘

 
 

Kuscheligkeiten

Für Arme, Beine und überhaupt!

Was gibt es schöneres als sich im Winter einzukuscheln in hübsche und wärmende Dinge.

Allen voran ein wunderbarer Pulli nach der Anleitung „Simple Ziggurat“ von Asa Tricosa – seit Neuestem auch in deutsch.

Eine geniale Konstruktion, bei der der Pulli in einem Stück von oben nach unten gestrickt wird. Mit allem, was das Herz begehrt , wie Kugelärmel, Abnäher für Brust und Taillie, sowie einem Ausgleich der unterschiedlichen Länge vorne und hinten….

Und obergenial dabei – das Originalmaterial entspricht meiner Curly Silk.

Ich habe für den Pulli etwas mehr als 200g von dem Roten gebraucht und nicht ganz 100g von dem Orangenen. Allerdings habe ich ihn auch etwas länger gestrickt, als es in der Schemazeichnung zunächst angegeben war, denn zum einen habe ich wohl extrem lange Arme und zum anderen mag ich es nicht, wenn ein Pulli genau auf dem Hosenbund aufhört.

Also in Größe 40 könnte man gerade so mit 3 Strängen Curly Silk hinkommen.

Als Add on und Highlight gönnte ich mir einen Kontraststreifen aus Artyarns „Beaded Silk & Sequins Light“ in dunklem Lila…

So schon mit einer guten Portion Grundwärme versorgt, sind die Handstulpen vor allem Zierde. Aber ich mag es einfach, rundum warm verpackt zu sein und gerade an den Handgelenken kann ich es gar nicht leiden, wenn es „hineinzieht“

Die Stulpen sind aus einem Knäul „Kid Silk Amore“ und einem eigenen handgesponnenen Garn gestrickt. (auch perfekt: die hübschen Garne von Knit Collage)

Das Muster gebe ich euch so mit:

V V A V

A V V V

A steht für Abheben, V für eine rechte Masche. Diese beiden Runden immer abwechslend gestrickt, bis die Hälfte vom Amore aufgebraucht ist.

Angeschlagen habe ich 24 Maschen mit einem 8er Nadelspiel. Es geht auch mit 10er Nadeln und 16 oder 20 Maschen und auch mit der Kid Setair von Schulana.

Das Mohair wird durch das Tragen der Stulpen immer flaumiger und ist einfach nur knuddelig und weich.

So und weil uns unsere Mütter schon immer gepredigt hatten, dass wir ja auf warme Füße zu achten hätten, dachte ich, dass ein paar Beinstulpen sicherlich nicht verkehrt wären.

Ein Paar „Chelsea Morning Legwarmers“ aus „Daisy Chain“ von Knit Collage sind schnell genadelt und halten Beine warm und die Laune oben.

Barbarabestensgerüstetfürdenwinter

alea iacta est

… in diesem Falle sind es keine Würfel (oder Würfelspiel), sondern Papierschnipsel.

18 Stück waren es, die kommentiert haben und somit in der Verlosung waren.

Ganz herzlichen Dank für all eure netten Worte – ich werde weiterhin Farben mischen, kombinieren und nach schönen Garnen fahnden.

so, nun aber langer Rede kurzer Sinn:

Die Gewinnerin steht fest. Das Los fiel auf den Eintrag mit der Nummer 1

Herzlichen Glückwunsch Annette!

Deine Preis wird eilig „eingetütet“ und verschickt.

Die Glücksfee war mein Herr Gemahl – die Kinder waren grade nicht greifbar. Entstanden sind die Bilder vor unserer zukünftigen Ladentür.

Das ist dann das nächste Unterfangen, welches uns zur Zeit ein wenig auf Trab hält.

Am Ende des Monats werden wir unseren Laden eröffnen. Am Freitag und Samstag den 25. und 26. Oktober.

Ein paar nette Überraschungen planen wir da schon: Barbara Laumbacher, alias crocodile wird uns die Ehre geben, und eine Stricknacht ist geplant.

Es wird Eröffnungsangebote geben und wir hoffen jede Menge Spaß.

Wir freuen uns schon darauf und auf euren Besuch.

Barbaraimmerinaction

Twisted Fifties

gibt es seit heute im Shop.

Es war einfach die Idee ein beliebtes Garn mit Standardlauflänge in kleineren Portionen anzubieten. Damit man eben für Vielfarbprojekte nicht immer gleich 100g je Farbe anbrechen muß.

An der Idee brüte ich schon seit fast 2 Jahren, doch manche Dinge brauchen eben ihre Zeit zum Reifen und für die Umsetzung.

Ja und so war es dann heute so weit – ab sofort gibt es die Twisted Fifties.

Und weil ich die nun so schön da liegen hatte, habe ich eben ein wenig damit gespielt.

Man kann verschiedenen Kombinationen zusammenstellen:

so

oder so

Ich habe mir diese 5 herausgefischt

und dann noch diese 5 dazu

und angefangen einen Shetland Ruffles zu stricken.

Martina fragte ich, ob sie nicht auch ein wenig Lust hätte damit zu spielen. Und das hatte sie. In Windeseile hat sie ein riesiges Revontuli gestrickt…

Danke fürs Ausprobieren und Zum-Fotografieren-Ausleihen

Ja und nun freue ich mich wenn die Fifties hinausziehen und euch ein Schmunzeln ins Gesicht malen

Barbaravöllighappy

Heiß ersehnt

und schon lange angekündigt war die Ankunft von Taiyo Sock für den europäischen Markt.

Und nun endlich ist sie da. Und sie sieht wunderschön aus.

ab morgen mit dem Update im Shop – mit noch anderen schönen neuen Farben aufden anderen Noro Garnen

wie zum Beispiel diesem fantastischen Regenbogen auf Silk Garden Lite

Barbarakannsichgarnichtentscheiden

Fine Tweed

Ich wollte euch hier auch noch einmal die Fine Tweed von Rowan vorstellen.

Zugegebenrmaßen hatten es mir diese netten kleinen 25g Bällchen besonders angetan.

Auch die Farbpalette mit 24 wunderbaren, aufeinander abgestimmten Farben und das Garn selbst sind etwas ganz Besonderes.

Logisch – es hat mich fürchterlich in den Fingern gejuckt, mir einige Knäule auszusuchen und mir etwas zu stricken.

Das Tuch Cladonia von Kirsten Kapur stand schon länger auf meinem Wunschzettel, gerade auch, weil mir da immer eine mehrfarbige Variante durch den Kopf schwirrte.

Also habe ich mir drei Farben ausgewählt und los gings.

Mit 4,5er Nadeln ergibt sich aus dieser Wolle eine weiches, dennoch dichtes Gestrick.

Benötigt hatte ich 3 Bällchen Braun, 2 in Rot und eines in Natur.

Die Textur ist tweedtypisch griffig, und geschmeidig.

Ein neuer Lieblingsbegleiter für kühle Herbsttage.

Sonja war mit dabei und half mir die vielen Farben zu arrangieren, Kombinationen zu finden und zu verwerfen – hachja

Sie ist gut in Kanada angekommen, gewöhnt sich dort ein und hat dort eine schönes Zuhause angetroffen.

Sie ist begeistert von den freundlichen Menschen, die ihr da begegnen, von der Schule und von der Prairie sowieso.

Vielen Dank für all Eure freundlichen Worte und Wünsche auf den letzten Eintrag

Barbaraaufherbstkursvollertatendrang

Simply II und der „Summer of Love“

vor einiger Zeit traf ich die Entscheidung mein Garn „Simply“ nicht wieder so zu bestellen. Weitaus höher favorisiert war eine ähnliche Variante einer anderen Spinnerei mit 50% Merino und 50% Seide. Ebenfalls als Einfachgarn (singleply) doch mit 250m Lauflänge /100g statt wie bisher 280m.

Der Faden des Garnes ist etwas kompakter, der Lauflängenunterschied fällt kaum ins Gewicht. Beim Färben ist der größte Unterschied:

Auf dem neuen Garn „Simply II“ werden die Farben weitaus brillianter und ausdrucksstärker. Auch entfaltet sich hier der seidige Charakter besser und das Garn hat einen bezaubernden Glanz.

Der Griff nicht so trocken, wie bei Simply und verstrickt ein Traum in weich und doch kernig.

Natürlich habe ich es bereits ausprobiert. Vor allem wollte ich wissen, ob ein Strang auch für den beliebten „Summer of Love“ Schal ausreicht.

Es reicht! Dicke sogar.

Ich habe die größere Größe gestrickt und hatte sogar noch einen kleinen Bobbel übrig.

Und jetzt habe ich auch einen eigenen „Summer of Love“

Barbarabrauchtnochpullijackemützeausderwolle

Sockenmaler

von Zeit zu eit bedarf es der einen oder anderen Änderung.

Und ich finde, es ist mal wieder an der Zeit!

Dem aufmerksamen Beobachter wird es nicht entgangen sein, daß sich die Funnies classics so nach und nach rar machen.

Nein, ich habe nicht urplötzlich die verschiedenen Arbeitsgänge zur Färbung derselben vergessen, aber nach nun doch einiger Zeit wird es ermüdend, immer wieder die gleichen Färbungen zu wiederholen. Und weil ich gerne möchte, daß alle zufireden sind, ich als Färber und alle anderen als Kunden, habe ich schon einige Zeit gegrübelt.

Einfach die Stückzahl bei den Willis zu erhöhen fände ich nun auch nicht so prickelnd, auch alles andere nun noch etwas mehr zu machen, war mir zu einfallslos…

also, neue Ideenen braucht das Land: Ab dem kommenden Update (Freitag Abend) gibt es mal wieder etwas Neues bei dibadu:

Sockenmaler

habe ich diese neue Färbetechnik genannt.

So als Strangdurcheinander vielleicht noch etwas unspektakulär – wenngleich man schon ahnen kann, daß nun alles zumindest farbintensiver wird.

Ich habe mir mal einen kleinen Testpiloten dieser Sockenmaler auf die Nadeln geholt

Und angefangen für den jüngsten Wolff ein Paar Socken zu stricken

Ein wenig erinnert die Färbung an die Rhapsodien von einst, aber nur ein wenig

Für alle, die es selbst einmal ausprobieren wollen: Am Freitag abend gibt es sie im Update. Dieses Mal auf der gewohnetn Sockenwolle Funny Knit

Barbaramaltmalebendensockenfertig

Zu guter Letzt

Heute am letzten Tag des Jahres wollte ich doch noch einmal ein paar Zeilen schreiben.

Viel gibt es zu berichten, waren doch die letzten Wochen angefüllt mit emsigen Tun in verschiedensten Richtungen.

Der Bethlehem KAL, im letzten Post angekündigt, hat allen Beteiligten viel Freude bereitet. Die Ergebnisse, die man auf ravelry sehen kann sind allesamt beachtenswert. Auch wenn mancheiner an seine bisherigen Strickgrenzen kam, so ist doch jeder fertig geworden und konnte um einige Erfahrungen reicher sein neues Tuch bereits ausführen.

Danke an alle, die mitgemacht haben und das dickste Dankeschön an Barbara Laumbacher, nicht nur für die Anleitung, sondern auch für die intensive Betreuung.

Mein Tuch sieht nun so aus:

Es ist etwas groß geraten mit 2,20 m in der Länge und 40cm an der breitesten Stelle.

Geschuldet ist dieser Umstand zum einen dem Material (Curly Silk) und zum Großteil den mit 5mm doch größeren Nadeln als beim Originalstück.

Aber es ist kuschelig und wird mich gar fein am Hals wärmen diesen Winter.

Ansonsten haben wir das Geschäftsjahr mit einem Paukenschlag beendet: Wir haben Kirsten Bläß gefragt, ob sie nicht in unserem Team spielen, respektive färben, möchte.

Ja und sie wollte und ab dem heutigen Tag gibt es in unserem Shop eine eigene Kategorie für ihre Färbungen.

ich wünsche Euch allen einen guten Start in das Neue Jahr 2012

Barbaratrifftnocheinpaarvorbereitungenfürdieparty

Simply Knit

Nachdem meine beiden Garne, welche ich mir nach meinen Vorstellungen habe spinnen lassen, durchaus erfolgreich waren, dachte ich, es wäre eine gute Idee noch ein weiteres zu haben, welches in der Lauflänge irgendwo dazwischen liegt.

Und nun ist es da, das neue!

Simply Knit

Der Name folgt der Systematik, daß meine Einfachgarne Simply heißen. Der Zusatz orientiert sich an der Lauflänge – Knit steht für in etwa Sockenwollstärke.

Die Daten zu Simply Knit:

Material: 90% Merino superwash 10% Seide

Lauflänge: ca. 420m/100g

Nadelstärke: 3,5mm – 4,5mm

Verwendung: für alles vom Pulli bis zum Schal oder Lacetuch

Preis: 17,90 EUR/100g Strang

Farbe:  jede beliebige, je nach Färberlaune

Ja und testgestrickt habe ich es auch schon

Bündchenmuster

Blättermuster

Lacemuster

Der Faden ist füllig und weich, sodaß das Gestrick auch mit größeren Nadeln dicht wird.

Es lässt sich wunderbar verstricken, der Faden gleitet angenehm über Finger und Nadeln, ganz wie man es von der Simply Lace her kennt. Das Gestrick wird duftig und wärmend, daß es angenehm weich ist möchte ich doch auch extra erwähnen.

Alle hier gezeigten Details gehören zu diesem Tuch

Cerasifera von Kirsten Kapur.

Ich habe den Entwurf leicht modifiziert; zum einen, weil ich unbedingt zwei Farben im Tuch haben wollte und zum anderen sollte der Rand rüschig werden.

Dafür habe ich bei der äußeren Borte im Bündchenmuster nach 6 Reihen die Maschenzahl verdoppelt und mit der Kontrastfarbe weitergestrickt. Das Blättermuster habe ich ebenfalls mit der Kontrastfarbe eingerahmt.

Es ist von der Form fast ein Halbkreis, 116cm breit und 53cm hoch

Das Tuch geht sich jetzt erst Mal verstecken, seinen nächsten Auftritt hat es in ca. 2 1/2 Monaten.

Simply Knit gibt es im Shop, in immer wieder neuen Farben…

Barbaraschautmalwelchesstrickzeugalsnächstesfertigwerdenmöchte

Ein kleiner Faden

war es, was mich nach der Handarbeitsmesse 2010! noch ganz lange beschäftigt hat.

es war eine Art Seidenbändchen und doch kein Bändchen. Es war ein Garn, das sich anfühlte wie Stroh oder Bast. Dazu gab es einen faszinierenden Schal, nichts mehr war zu spüren von Stroh oder Bast. Nur fließende Seide mit märchenhaftem Glanz…

Der Faden war eine Kostprobe von „Silken Straw“ von „Alchemy Yarns of Transformations“

Ich war wie elektrisiert – das musste ich haben. Für mich und für alle, die auch das Besondere, Extravagante und Edle suchen…

Und lange habe ich gesucht, mir die NAse im Internet an meinem Bildschirm platt gedrückt und am Ende wurde ich fündig.

Ob es nun die gleiche Herkunft hat, wie jener Faden bleibt auch für mich Spekulation.

Ungefärbt benimmt es sich wie Gartenbast: strohig, raschelig, kaum zu bändigen:

Von daher kommt auch der Name, den ich meinem Garn gab: „Crujido de Seda“, was soviel wie ein Rascheln aus Seide bedeutet.

Eine der ersten Chargen, die ich darauf färbte war für mich. Ein Grau sollte es sein, irgendwo zwischen Grau und Lila mit Roten Sprenkeln. Die Farbe nannte ich „Moonmilkshake“

Im Urlaub strickte ich mir mein neuestes Lieblingsshirt daraus.

Nach dieser Anleitung

Und es ist genauso, wie es werden sollte. weich und fließend, kühlend, bzw. wärmend – so einzigartig, wie es nur Kleidung aus Seide kann.

Für mein Projekt habe ich 4 Stränge gewickelt  – ein Knäuelwickler ist bei diesem Garn leider nur die zweite Wahl, von Hand wäre besser –

Das Shirt wiegt 123g Der Rest meines Garnes 40g

Das bedeutet, daß man mit 3 Strängen auch ein Solches Teil stricken könnte, denn es wird nach dem Anfeuchten und Trocknen eine Spur länger; und die Stranggewichte sind endlich einmal mehr als befriedigend.

Gestrickt habe ich recht stur nach Anleitung, nachdem ich mir eine Art Mittelgröße zwischen den beiden angegebenen errechnet hatte, mit 3,5er Nadeln und stets mit zwei Knäuelen abwechselnd.

Ja und es stimmt, es wird immer weicher, oder besser: fleißender.

Verarbeiten lässt sich dieses neue Lieblingsgarn aufs angenehmste

Barbaraamendeeinerlangensuche

-->