Archiv der Kategorie ‘Gefärbt‘

 
 

Suchtpotenzial

Bisher dachte ich immer, dass ich nur bei Spinnfasern schwach werde und fast nicht genug bekommen kann.

Bei Garnen war ich eigentlich immer eher bescheiden und konnte mich auf das Material für das nächste Projekt beschränken.

Anders nun bei den Trio Aquarell Strängen.

 

Die haben durchaus einen hohen Aufforderungscharakter, sie immer wieder neu zu kombinieren, Farbreihen oder Farbkontraste zusammenzustellen.

Und aus dieser Spiellust ist mal wieder ein Triomania entstanden.

In Blau, dieses Mal , passend für eine liebe Freundin.

Wir haben nämlich getauscht: Sie strickte mir ein Trioculi und ich ihr ein Triomania, einfach, weil jeder das jeweils andere zwar gut gefällt, aber sich keine von uns beiden aufraffen konnte es zu stricken.

Triomania in Blau also:

 

Und Trioculi in pinkigen Sorbetfarben für mich

Beide Anleitungen gibt es auch zusammen in diesem Heft. Die dritte Anleitung im Bunde, ein Triomono werde ich auch noch stricken – irgendwann…

Barbaraaustriobergen

Merken

Merken

China

Wieder einmal gab es eine Strickreise zusammen mit Kieran Foley, dieses Mal nach China.

Von langer Hand geplant, wie es sich für eine Fernreise gehört, gestaltete sie sich als echtes Abenteuer.

Aus einer vagen Idee, es sollte ein rechteckiger Schal werden, mit Lacemuster und Einstrickmuster, gerne auch gestapelte Zu- und/oder Abnahmen, kreierte Kieran einen ersten Entwurf.

Ich strickte große Musterstücke um überhaupt ein Gefühl für die Möglichkeiten zu bekommen, die man hier mit den Farben hat, was wirkt, wieviel Kontrast, letztlich wie bunt darf oder muß es werden…..

Nach und nach formte sich eine Farbpalette vor meinem inneren Auge und Kieran konnte dann auch mit einem Namen aufwarten: „The Great Shawl of China“

Mir gefiel dieses Wortspiel, das im englischen sehr dicht am Namen für die große Chinesische Mauer ist. Und so war mir auch klar, dass es ein großer Schal werden sollte.

Also gut: 16 Farben, oder 2 unserer Gradient Sets sollten hineinfließen.

Nach einigem Experimentieren, wie die Farben anzuordnen wären, wie häufig jede Farbe als Hauptfarbe und wie oft als Kontrastfarbe, fand ich zu einem Schema, das der Farbenpracht gerecht wurde und sie gut in Szene setzte.

„The Great Shawl of China“ war geboren.

Trotz seiner beachtlichen Größe von 2,60m x 60cm ist er recht kurzweilig zu stricken. Die vielen verschiedenen Einstrickmuster aus denen man für jeden Rapport neu wählt, die Farbwechsel, und auch der Wechsel zwischen einfarbigen und zweifarbigen Abschnitten, treiben einen förmlich vorwärts.

„Noch bis zur nächsten Farbe…., noch bis zum nächsten Muster….“

Und weil es so viel Spaß genacht hat, wird es noch einen weiteren geben, etwas kleiner vielleicht und mit nicht ganz so vielen Farben….

 

Barbarahatdasfernwehgepackt

Klausurtagung

Als ich für unseren letzten Advents-KAL die Trio Aquarell – Färbungen entwickelt habe, hätte ich niemals daran gedacht, dass sie derartig zum Selbstläufer werden könnten.

Sind sie aber. Gute zwei Monate lang waren sie unter den Top 10 der bliebtesten neuen Garne auf ravelry, ein paar Wochen sogar auf Platz 1. Das hat mich dann schon gefreut.

Schnell kam auch die Frage auf, was man denn noch damit machen könnte und so war die Idee für den nächsten KAL geboren. Ab 1. März steht dann in unserer ravelry Gruppe alles im Zeichen der Trios.

Und irgendwie hat es mich dann doch in den Fingern gejuckt ein neues Design dafür zu haben.

Eine Stola, rechteckig mit Linien, die die Streifen aus den einzelnen Trio Strängen gegeneinander verspringen lassen… So der Plot.

Zum Jahreswechsel gingen dann Barbara Laumbacher (crocodile) und ich in Klausur um uns dieser Herausforderung zu stellen.

Wir haben geforscht, gezeichnet, gestrickt, getrennt, noch mehr geforscht, Papier zerknüllt, gestrickt, geändert…

Und am Ende war die Idee geboren. Unterwegs kam uns, einer Eingebung gleich noch ein Einfall für einen passenden Namen, samt Geschichte dazu.

Und so präsentierten wir passend zum Faschingswochenende unseren

„Carnevale di Venezia“

Die Fotos entstanden am Faschingssamstag in unserer karnevalsmuffeligen Stadt. Es gab schon einige neugierige und auch irritierte Blicke. Aber das hat unserem Spaß an der Sache keinen Abbruch getan und sogar die Sonne hat gelacht.

Wer sich auch so eine Stola stricken möchte, der findet die Anleitung hier.

Drei Fifties – Trio Aquarell braucht man und einen Strang KidSilk in Kontrastfarbe. Und wer mag baut noch etwas glitzerige Kin Gin von Ito mit ein.

Barbarafeiertecarneval

Schneeverwehung

ja, richtig: Schneeverwehung

Das ist hier allerdings kein Wetterbericht, wenngleich es am 14. Oktober hier so aussah:

Inzwischen haben wir Anfang November und wunderbaren Sonnenschein…

Nein Schneeverwehung ist der Titel unseres diesjährigen Advents KALs. Und dies ist das Titelbild dazu:

Wie auch in den vorangegangenen Jahren hat sich Barbara Laumbacher etwas für uns einfallen lassen, das wir dann, in 4 Abschnitten enthüllt, nachstricken können.

Es wird ein Geheimnis bleiben, bis wir am Freitag vor dem ersten Advent den ersten Teil der Anleitung in Händen halten können. Die Teile 2-4 folgen dann an den nächsten Freitagen – pro Adventswochenende einer.

Nur so viel sei verraten: Es geht um eine alte Stricktechnik, die gerade eine Art Renaissance erlebt: Patent. Oder auf Englisch: Brioche

Wir stricken ein Tuch in zweifarbigem Patent, diese Technik wird dann im ersten Teil genau erklärt.

Als Material benötigt man zwei Farben eines Garnes mit in etwa Sockenwolllauflänge. Pro Farbe 150g

Auch in diesem Jahr habe ich besondere kleine Sets für diesen KAL gefärbt: Trio Aquarell

Diese bestehen aus 3 einzelnen Strängen unserer Twisted Fifties, die ich als eine Art Mini-Gradient gefärbt habe.

Die drei werden dann zu einem dicken Strang zusammengedreht und sehen dann so aus:

Ihr braucht dann also zwei von diesen Sets, eines für die eine Seite, eines für die andere Seite des zweifarbigen Patents.

Bei der Farbwahl kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Alles ist erlaubt, was gefällt. Ich bin der Meinung, bei zweifarbigem Patent gibt es kein allgemeingültiges richtig oder falsch. Manche Trios sind ruhiger gefärbt, andere recht lebhaft, alles gibt schöne Effekte bei Patent…

Wer gerne ein wenig Unterstützung hätte, oder sich gerne austauschen möchte, kann sich der Gruppe auf ravelry anschließen. Dort wird bereits munter diskutiert, beratschlagt und Mut gemacht.

Für alle, die hier in der Nähe wohnen wird es hier bei uns im Laden am Samstag vor dem ersten Advent ein gemeinsames Anstricken geben.

Also am 28.11. während der normalen Ladenöffnungszeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Wer bis dahin seine Garnwahl bereits getroffen hat, bringt seine Wolle mit und eine 4er Rundstricknadel. Ansonsten werden wir hier bestimmt auch fündig und können zusammen nach den Farben sehen.

Barbaraschonganzhippeligobderganzenaufregung

Neue Sockenmaler

in den letzten Wochen habe ich beim Färben ein wenig experimentiert.

Herausgekommen sind dabei Sockenmaler, die irgendwo zwischen den bisherigen und den Wilden Willis von einst liegen.

Hier die dicken Sockenmaler auf 6-fach Sockenwolle

Die einzelnen Farbabschnitte sind teilweise kleiner, aber es kann dennoch eine Art zufälliger Pooling-Effekt entstehen. Verstrickt man diese Färbungen nicht zu Socken, dann ergibt sich eine grobe Melierung.

Ja und von diesen habe ich mir einen geschnappt und in Windeseile einen Socken gestrickt. Schließlich wollte ich ja auch wissen, ob meine Planungen aufgehen….

Und wenn ich mir den Socken so betrachte, dann würde ich sagen: Experiment geglückt?

Was meint ihr dazu?

Die übrigen drei aus dieser Serie verschenke ich – die werden am Sonntag Abend unter allen Kommentatoren an dieser Stelle verlost.

Sockenmaler, Sockpainters, Verlosung, Giveaway

For all who might step in and could not understand german: I have been somewhat experimenting with my Sockpainters Colourways and this is what came out:

Those 3 skeins from above are for giveaway to three random persons who left back a comment to this entry until Sunday evening (18:00 MEZ)

Barbarabrauchtauchmalabwechslung

Ein Ausflug nach Indien

nicht dass ich wirklich den Subkontinent besucht hätte, aber wenn man schon nach einer Anleitung strickt, die „Sari“ heißt, dann gibt es jedenfalls Kopfkino.

Das fing schon an, als ich zu ersten Mal die Anleitung von Kieran Foley sah. Dieses atemberaubende Tuch sehen und über mögliche Färbungen nachdenken waren eins.

Ja, insgesamt 24 Färbungen waren gefragt, je mit ca. 120m hieß es.

Ja also dachte ich mit den Twisted Fifties müsste es gehen, denn das Garn scheint dem Originalgarn doch sehr ähnlich.

Also habe ich mir ein Farbkonzept überlegt, das sowohl für mich, als auch eine gute Freundin passig war. Die eine strickt mit mehr Lila, die andere mit mehr Pink. Für die brokatartige Kante eine Reihe von Blau bis Grün…

So der Plan!

Die Stränge gefärbt und gewickelt, je halbiert und eine Portion auf die Reise geschickt, die andere selbst angeschlagen….

…dann kam der Paukenschlag: der Designer hatte sich mit der Mengenangabe vertan, es sollte von der Grundfarbe dann doch die doppelte Menge sein.

Da war guter Rat teuer – etwas schneller stricken, damit die Wolle nicht merkt, dass sie zu Ende geht?

witzig…

Also habe ich noch in jede Farbreihe ein bis zwei Färbungen dazwischen gebaut und das sieht man etwas.

Aber es sind doch zwei bezaubernde Schals geworden, finde ich.

Und es hat wieder einmal mehr eine Menge Strickspaß gebracht, nach einer Anleitung von Kieran Foley zu stricken. Der besondere Clou hier ist die Mischung aus Lace-Muster und Einstrickmuster.

Das Spiel mit Farben kann man hier unendlich weiter führen, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Barbaravermisstdiesesstrickzeug

Fix und fertig

sind  zwei Stolen…

Die eine längst, und beim Textilmarkt in Bad Meinberg bereits gezeigt und bewundern lassen. Die andere frisch von den Nadeln gehüpft.

Mein Shettland Ruffles – ohne weitere Worte:

Und mein „Orion“

Warum es diesen Namen hat, weiß ich nicht.

Es ist das Design „Echo Beach“ von Kieran Foley

Und so wie es ausschaut habe ich nicht nur ein aktuelles Faible für meine Fifties, sondern auch für die Entwürfe von Kieran Foley.

Die stricken sich aber auch zu schön und ich kann mich immer wieder aufs Neue begeistern, wie wunderbar da Muster und Garn zusamenpassen.

Man muß eigentlich nichts weiter tun, als zu stricken und dafür ein Garn zu wählen, das man selbst sehr gerne mag.

Ich habe mir 9 Farben aus den Twisted Fifties ausgesucht und mit 4er Nadeln gestrickt. 4 Mustersätze breit und 11 Mustersätze lang, hat die Stola Maße von 60cm x 210cm

Jedenfalls ginge dieses hier auch perfekt als Strandlaken…

Barbaraaufdenletztenmeternvormuralub

Twisted Fifties

gibt es seit heute im Shop.

Es war einfach die Idee ein beliebtes Garn mit Standardlauflänge in kleineren Portionen anzubieten. Damit man eben für Vielfarbprojekte nicht immer gleich 100g je Farbe anbrechen muß.

An der Idee brüte ich schon seit fast 2 Jahren, doch manche Dinge brauchen eben ihre Zeit zum Reifen und für die Umsetzung.

Ja und so war es dann heute so weit – ab sofort gibt es die Twisted Fifties.

Und weil ich die nun so schön da liegen hatte, habe ich eben ein wenig damit gespielt.

Man kann verschiedenen Kombinationen zusammenstellen:

so

oder so

Ich habe mir diese 5 herausgefischt

und dann noch diese 5 dazu

und angefangen einen Shetland Ruffles zu stricken.

Martina fragte ich, ob sie nicht auch ein wenig Lust hätte damit zu spielen. Und das hatte sie. In Windeseile hat sie ein riesiges Revontuli gestrickt…

Danke fürs Ausprobieren und Zum-Fotografieren-Ausleihen

Ja und nun freue ich mich wenn die Fifties hinausziehen und euch ein Schmunzeln ins Gesicht malen

Barbaravöllighappy

Auf Hochtouren

laufen derzeit die Vorbereitungen für den Event namens

„dibadu meets cotton club“

am nächsten Samstag, den 19.3. werde ich mit einer großen Anzahl meiner Funnies zu Gast sein im Cotton Club Dachau.

Herzliche Einladung geht an alle, die entweder dort in der Nähe leben, oder dies zum Anlaß für eine Dachau- oder München-Reise nehmen wollen…

Ich habe heute zwar noch nicht die Koffer, aber dennoch die Wollkisten gepackt.

So wird es dort eine Menge an Twisted Merino und Shimmering Twist geben:

Einige Farben auf verschiedenen meiner Seidengarnen:

Eine weitere, von mir in Auftrag gegebene Qualität wird dort ihr Funnies –  Debut haben:

Simply – die große Schwester von Simply Lace:

Ein paar Überraschungsgarne habe ich auch verpackt:

Dieses hier sieht besonders spannend aus – Curly Silk:

Und auf dieses hier bin ich sogar ein klein wenig stolz:

Ein 14-teiliges Tuchset „La Grande“ auf Happy Knit. Die Stränge wird es einzeln geben, denn sie sind zwar in einer Abfolge gefärbt, doch auch untereinander harmonisch.

…und dann sind da noch ein, zwei Überraschungen in der Hinterhand….

Barbara vom Cotton Club hat schon fleißig organisiert und umliegende Cafes reserviert, Hotels ausfindig gemacht, Flyer gedruckt, und an all die vielen Kleinigkeiten gedacht, die es vor solch einem Ereignis zu bedenken gibt. Auch von hier aus ein dickes Dankeschhön dafür.

Barbaraplatztbaldvorvorfreude

Huhu

ja, es gibt mich noch und mein Blog auch noch….

Es war schon recht turbulent in den vergangenen 6 Wochen. Zeit zum Rasten gab es so gut wie nie. An den Abenden vielleicht noch ein zwei Reihen stricken um „runter zu kommen“ wie man so schön sagt, oder Nachmittags mal ein kleines Spiel mit einem Kind, oder eine Unterhaltung beim Mittagstisch….

Vielleicht lässt der Druck ja allmählich nach, zumindest der unterschwellige, der dann entsteht, wenn Dinge nicht so funktionieren wie man es gerne hätte, ohne daß man daran etwas ändern könnte; z.B. wenn Lieferanten eine oder zwei Wochen Betriebsurlaub machen und man unerwartete Nachfrage hat….

Ja, zumindest sind derlei Engpässe nun behoben.

Es gab auch schöne Dinge: Menschen die sich gefreut haben, daß Pakete gewohnt schnell kamen und trotz viel Arbeit sorgfältig gepackt waren. Oder andere, bei denen uns Fehler unterliefen und die das großherzig verziehen und unsere Lösungen akzeptierten, auch wenn dies weitere ein bis zwei Tage Wartezeit bedeutete…

Ein paar größere Pakete gab es auch zu packen, zwei um genauer zu sein: Beide gingen wieder einmal nach Dachau und fanden dort im Cotton Club Ihre neue (vorübergehende) Bleibe

Zwei neue Qualitäten der Jazzy Lace Ausgabe:

Fuzzzy Harmony

und Groooovy Rhythms

Zweiteres hat eine etwas längere Geschichte, denn niemand konnte so ein Grundgarn liefern, welches je zur Hälfte aus Merino und Seide bestehen sollte und als Single-Ply eine Lauflänge von 280/100g aufwies. Und so suchte dann nach einer Spinnerei, die mir so ein Garn fertigte, ohne daß ich mörderisch teure und große Mengen abnehmen musste.

Es wird demnächst auch mehr davon zu sehen geben und natürlich auch für alle, die nicht eben mal in den Cotton Club kommen können.

Ja und gestrickt habe ich dann auch ein wenig und getreu dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ ist auch das eine oder ander fertig geworden.

Hier mein Schal-Tuch nach der Anleitung „Cascata“ von Susanna IC

mit einigen Detailaufnahmen:

Gestrickt aus ca. 60g „Seda de Desierto“

Ein wunderbar weicher seidiger Begleiter mit herrlichem Glanz.

So will ich doch nicht verschweigen, daß diese Garn, so wunderbar es anzufassen ist und so herrlich darauf die Farben strahlen, es doch seine Tücken hat, geht es ans Stricken: Es ist fast noch rutschiger als reine Seide und somit mag man daran verzweifeln, wenn eine Masche nicht auf der Nadel landet, sondern fallen gelassen wurde….

Dies ist auch der einzige Grund, weshalb ich mich noch nicht entschließen konnte es fest ins Sortiment zu nehmen….

…bisher!

Dieses Tuch ist einfach bestechend schön und „Seda de Desierto“ kommt in Puncto „Sinnlichkeit zum Stricken“ direkt nach „Maravillosa“

Barbarahatnocheinpaarüberraschungenparat

-->