Archiv der Kategorie ‘Farbe‘

 
 

Forschungsarbeiten

In letzter Zeit habe ich einige Maschenproben fabriziert.

Alle miteinander gehören zu einem etwas größeren Forschungsprojekt namens Swirl:

Mancher mag das Buch zum Thema schon im Shop entdeckt haben:

Knit, Swirl!

Manch einer mag es auch schon in seiner Strick-Bibliothek stehen haben.

Es geht darin um Jacken die alle von der Grundform her ein Kreis, bzw. Oval sind

Jedenfalls sehen diese Swirls recht chic aus, finde ich zumindest und ich will so einen haben.

Und genau deswegen habe ich so viele Maschenproben gemacht. Zum einen um verschiedene Texturen zu prüfen – manche zu verwerfen. Zum anderen, weil es bei dieser Konstruktion von Strickstück schon ganz schön drauf ankommt, daß es einfach passt.

Und dann habe ich einfach mal losgestrickt, mit einem Garn, bei dem es gepasst hat. Ich wollte wissen und im Strickstück vor mir sehen, welche Arbeitsschritte wo was bewirken.

Und dann habe ich mich als Färberin auf das Titelmodell gestürzt. Denn schon der Name „Coat of many colours“ lädt ja förmlich dazu ein, diese „many colours“ auf Wolle zu bringen.

Das also war dann die nächste Forschungsreihe.

Herausgekommen sind dabei Garnsets mit je 5 Farben. Die Menge (10 Stränge) reicht auch für diesen Swirl in der größten Größe – solange man in der angegebenen Maschenprobe bleibt.

Zunächst wollte ich einfach nur einen ganzen Regenbogen färben, so in der Art des Riesentuchsets „La Grande“ vom letzten Jahr. Nachdem ich allerdings fertige Jacken gesehen habe, bei denen ein ganzer Regenbogen verwendet wurde, kam ich davon wieder ab. Denn die Wirkung in dieser Jacke ist dann nicht die gleiche, wie vielleicht bei einem Schal. Man nimmt diese vielen Farben dann nicht sortiert wahr, sondern vermischt. Und das wäre schade, um die Arbeit beim Färben und um die Arbeit beim stricken.

Das wiederum brachte mich auf die Idee für die zweite Sorte Garnsets:

Immer zwei Stränge Simply Lace und zwei Stränge Silkita.

Die Textur wird edel fließend, duftig leicht, ideal für einen großartigen Begleiter an kühlen Sommertagen.

Nachdem sich eine Kundin gewünscht hat so etwas in einer nicht zu bunten Färbung, passend zur Jeans zu haben, dachte ich einmal wieder über meine Reihe „Buntes Grau“ nach.

Somit sind diese Sets alle in gedeckteren Farben, zumeist Buntes Grau.

Eine davon werde ich mir selbst behalten und dann berichten, wie dieser nächste Swirl gedeiht.

Die anderen Garnsets gibt es ab sofort im Shop

Barbaraswirltbisdienadelnrauchen

Versprochen

hatte ich ja noch die verschiednen Strickerein des letzten Sommers zu zeigen.

Jetzt, wo die Zeit zum stricken für mich spärlich wird, ist es doch ganz nett, wenn ich sozusagen noch ein paar Konserven habe. Wie zum Beispiel diese hier:

Mein Whippoorwill

aus NORO Aya hier in Farbe 19, weil die so schön Lieblingspink ist,

schön anzuschauen

verleiht es sogar Flügel,

tröstet schmollige kleine Jungs,

und ist wunderbar groß und kuschelig.

Die Anleitung gibt es hier zu kaufen, die Wolle im Shop, auch jetzt im Winter.

Brauchen tut man 5 Knäuele Aya. Für den Rand und die Kontrasrstreifen – ok, mein Kontrast war nicht so groß – ein einfarbiges Garn mit ca. 250m Lauflänge. Ich habe einen Strang Simply genommen und eine 4,5er Stricknadel und schon geht es los gen Kuscheltuch

Viel Spaß

Barbarastricktdrezeitimschneckentempo

Undine

Als ich diese Anleitung zum ersten Mal sah, wusste ich, daß ich dieses Tuch stricken muß!

Mir gefiel die Geschichte, daß dieser Entwurf von Andersens Märchen inspiriert sein sollte. Natürlich liebe ich solche Wasserfarben, nur leider gibt es keine Farbe, die mich kranker aussehen lässt, als genau solche.

Zum Glück stand mal wieder ein Geburtstag eines lieben Menschen bevor, der genau solche Farben perfekt stehen und obendrein mag auch sie nicht wirklich gerne solch dünnen Garne stricken.

Passend zum Wasserthema wählte ich glitzeriges „Shimmering Lace“ und nannte die Färbung Undine.

„Undine“ von Friedrich de la Motte Fouqué, wiederum die literarische Vorlage zu Andersens Märchen und zur gleichnamigen Sonate für Flöte und Klavier von Carl Reinecke – das ist aber wieder eine andere Geschichte!

Und weil die Mädels keine Zeit hatten, mussten dieses Mal die Nachwuchsmodels ran:

Verstrickt habe ich 47g des Garnes und ca. 20g Perlen am Rand eingearbeitet….

…natürlich auch viele gute Wünsche für das Geburtstagskind….

und Spaß hat es gemacht.

Barbaragehteinneuesstrickzeugsuchen

Kurz vorm Abflug

wollte ich Euch noch etwas zeigen:

Ich habe dieser Tage ein wenig mit den verschiedenen Färbungen, bzw. Techniken gespielt und das ist dann dabei herausgekommen,

Wolle die aussieht, als hätte sie eine Art Patina.

Die werdet ihr morgen im Shop finden, gleich wenn ihr aus dem Bett kommt, denn ich bin dann schon weg.

Einige Willis werden sich dort auch tummeln.

Barbaramalwiederimreisefieber

Noel

heißt die diesjährige Weihnachtsfärbung.

Rot sieht sie aus, weil Weihnachten und diese Farbe einfach zusammen gehören, oder?

Und dieses alte französische Weihnachtslied echte Ohrwurmqualitäten hat; man weiss ja auch wirklich nicht, wo man aufhören soll mit singen, eine echte Endlosmelodie….

Dieses Jahr auf der neuen Twisted Merino und auf Funny Knit.

Die Färbung ist ein Wilder Willi in verschiedenen Rottönen mit ein wenig Grau und Dunkelblau. So wird jeder Weihnachtsstrang dieses Jahr ein wenig anders aussehen.

Wie jedes Jahr den ganzen Dezember durch.

Und weil es so schön passend geschneit hat zum Beginn der Adventszeit hier noch die Schneemänner unserer Söhne.

Die Einzigen in unserem Garten, denen die Kälte nicht wirklich etwas ausmacht.

Barbaraerwärmtsichmitrotenstrümpfen

Streifenhörnchen

..naja, sowas in der Art gab es diese Woche bei uns im Hause:

Nachdem ich ja neulich schon graubraune Bluefaced Kammzüge gefärbt hatte und die Ergebnisse überraschend und sehr farbstark waren, dachte ich mir, dass es vielleicht noch lustiger wäre, wenn mehrere Naturtöne in einem Kammzug sind.

Und so sieht dann so ein braunbuntgestreifter Kammzug aus, wenn er gefärbt ist:

Das ist meiner, die anderen sind soeben im Shop eingezogen.

Ungefärbt versponnen (Navajo gezwirnt) und verstrickt sieht es so aus:

Ansonsten gibt es heute im Shop noch einmal Elfenstäube und noch ein paar wenige andere Kammzüge. Bunt schaut es aus, wenn man auf „Neue Artikel“ klickt…

In Sachen Kammzugfärben gab es noch andere Experimente, aber die kommen entweder wann anders, oder sind fürs Spinnabo…

Barbarainexperimentierfreude

Etudes

Während des Studiums kam unser Prof. auf die glorreiche Idee Klassenvorspiele nur mit Etuden zu veranstalten. Das war bei allen eine gleichermassen bestgehasste Einrichtung. Man durfte sich ja auch nicht wirklich frei wählen welche Etude, welches Komponisten man zum Besten gab – nein, es gab einen vorgeschriebenen Katalog nach dem man sich durch die diversen Werke übte… In irgendeiner Form sollte das dann progressiv geordnet sein, aber die Kriterien dessen waren uns allen stellenweise obskur.

„Hach..“ dachte ich immer, „warum hat Chopin denn seine Etude für schwarze Tasten, oder die Revolutionsetude nicht für Flöte geschrieben…“

Na man kann nicht immer gewinnen, eine Flöte hat eben silberne Tasten bzw. Klappen! Und Revolutionen sind ja auch immer so eine Sache.

Aber nun färbe ich eben meine eigenen Etuden. Und die sollen mehr sowas geniales wie Chopin sein. Ich hoffe, das klingt nun nicht vermessen.

Jedenfalls mag ich meine Etuden.

Hier ein Ausschnitt aus dem derzeitig aktuellen opus auf Blue Knit:

Erfunden habe ich sie mit dem Gedanken an Strickstücke, die bunt, auch mit vielschichtiger Farbe sein sollten, aber das Muster nicht von der Farbe überlagert werden soll.

So kann man dann mit mehreren Farben schöne Einstrickmuster realisieren, was ja mit den Dreiklängen nur bedingt geht.

Oder aber, und darum gibt es auch immer ein paar Stränge Lace dabei, ein traumhaft einfarbig-buntes Tuch stricken.

Und genau das habe ich nun angefangen:

Ich behaupte ja immer, dass ich nicht multitasking fähig bin. Dazu stehe ich auch. Jeder der hier schon mal angerufen hat und etwas wissen wollte, was ich erst im Computer nachschauen muss, weiss, dass ich mich dann entweder beim Reden verhaspele, oder darauf hinweise, dass ich jetzt erst mal die nötigen Klicks zu machen habe und dabei keine eloquente Konversation führen kann.

Nun, aber bei diesem Tuch schlage ich dann doch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe, denn

1. stricke ich aus Delightful Knit etwas laciges und zwar

2. in einer Etudes Färbung

3. Teste ich eine Rundstricknadel von Holz und Stein

4. wollte ich schon seit einiger Zeit ein Design von Anne Hanson stricken

5. Hatten Martina und ich beschlossen ein Tuch gleichzeitig zu stricken

6. Sollte meine Freundin ein Kuscheltuch in ihrer Wunschfarbe bekommen

Barbaraübtschonlangekeineetudenmehraufderflöte

We´re family

…oder was machen die Wölffe am Samstag?

Färben!

Nachdem dieses Erbstück meiner Großtante

als Fernsehdecke immer heiß umkämpft ist, wurde es höchste Zeit für unsere große Familie auch hier für Zuwachs zu sorgen.

So die Idee! Nur war es mir doch zu simpel einfach eine zu kaufen. Ich dachte mir, ich könnte ja mal eine Decke stricken. Und damit mein armes Spinnrad nicht in der Wohnzimmerecke versauert, könnte ich ja aus Handgesponnenem stricken. Und die Kammzüge könnten doch mal alle färben. Denn schliesslich stecken wir ja alle unter einer Decke…

So habe ich also völlig ausser der Reihe mal am Samstag meine Werkstatt geöffnet und jedes Familienmitglied der Reihe nach antreten lassen. Jeder sollte zwei Kammzüge färben, nach eigenen Farbvorstellungen. Es war immer ein Kammzug aus Merino und einer aus Merino mit Tencel.

Zuerst kam Papa – Rot und Braun mit Gelb und Blau, dunkel, wenn es ginge

Sonja wollte Grün mit Orange und etwas Babyblau (völlig untypisch für sie – Teenager eben…)

Meiner wurde unvehofft pinkig

Annika wählte Rot mit ganz wenig lila (ja, das Mädchenrosa hat sie inzwischen abgelegt)

Benjamin wollte Blau, Rot und Grün

Michel wollte auch Blau Rot und Grün… und ein wenig Lila und Türkis und Orange, weswegen sein erster Versuch auch gründlich in die Hose ging. Hier sein zweiter:

Das war mein Testlauf…

…und Sonjas Glodfisch im Glas wollte ich Euch auch nicht vorenthalten.

Ja und irgendwann zeige ich Euch die Garne….

Barbaraspinntwieder:-)

Ein Farbbad

der anderen Art haben wir hier gestern genossen.

Es kam eine Lieferung mit vielen neuen Sachen von NORO.

Mit dabei waren die neuen Farben von den Sockenwollqualitäten:

Kureyon Sock

Und Silk Garden Sock

klare, kräftige und etwas kühlere Farben.

Perfekt für den Sommer….

Diesen habe ich heute schon ihren Platz im Shop angewiesen.

Aber keine Sorge, es sind auch viele neue Funnies zu finden, unter anderem 6 neue Melodien und das Wilde Willies Revival.

Hier ein kleiner Ausschnitt

Ausserdem gibt es eine neue Merino Qualität, die sieht z.B. so aus:

Die Wolle ist ein reines Merino Garn, superwash ausgerüstet. Ideal für Socken mit einer Lauflänge von 400m auf 100g

Der Faden ist rund und elastisch und Muster sehen damit richtig schön plastisch aus.

„Merino Nuovo“ heisst es, weil es die Nachfolge der ehemaligen Merinoqualität antritt. Mehr als würdig, würde ich sagen.

Fürs Erste habe ich darauf einige Dreiklänge gefärbt. Ich mag die Dreiklangsfärbungen, weil sich die Farben davon  in jeder Stricksituation schön verteilen.

Ich wünsche Euch ein feines Wochenende

Barbaragutgelauntobderschönenfarben

Großvaterschal

Als neulich die große Kiste mit den Garnen von Manos del Uruguay ankam, half mir Annika beim Auspacken und Stränge-drehen. Es ist bei uns durchaus so, dass auch die Kinder hin und wieder einen Blick auf unser Treiben werfen und vor allem auch einen Blick für Qualität und Farben haben.

Diese Silk Blend ist schon beim Anschauen ein Fest. Und wenn man sie dann auch noch anfassen darf, dann weiss man endgültig, woraus der nächste Pulli sein soll, oder wenigstens ein Schal.

Bei dieser Farbe meinte dann Annika: „Ui, das ist aber mal ein buntes Grau“

So ganz vergessen hat sie dieses Erlebnis mit Garn und Farbe nicht. So kam sie nun auf die Idee Ihrem Opa einen Schal zu weben, auf dem Knitters Loom.  Nach etwas rumdrucksen kam sie dann mit der Frage: „Darf ich einen Strang von dem bunten Grauen haben?“

Sie durfte! Und so webte sie in Windeseile einen Schal für ihren Opa zum Geburtstag. Es ist ein fühlbar edles Stöffchen aus Merino mit Seide…

… und der Opa hat sich sichtlich gefreut.

Hier nun Annika und ihr Großvaterschal auf Aufnahmen im Großelterngarten:

hier noch einer, der fror. Denn es war kalt am letzten Sonntag…

Barbaragleichgemütlichaufdemsofamitstrickzeug

-->