Archiv der Kategorie ‘Farbe‘

 
 

Suchtpotenzial

Bisher dachte ich immer, dass ich nur bei Spinnfasern schwach werde und fast nicht genug bekommen kann.

Bei Garnen war ich eigentlich immer eher bescheiden und konnte mich auf das Material für das nächste Projekt beschränken.

Anders nun bei den Trio Aquarell Strängen.

 

Die haben durchaus einen hohen Aufforderungscharakter, sie immer wieder neu zu kombinieren, Farbreihen oder Farbkontraste zusammenzustellen.

Und aus dieser Spiellust ist mal wieder ein Triomania entstanden.

In Blau, dieses Mal , passend für eine liebe Freundin.

Wir haben nämlich getauscht: Sie strickte mir ein Trioculi und ich ihr ein Triomania, einfach, weil jeder das jeweils andere zwar gut gefällt, aber sich keine von uns beiden aufraffen konnte es zu stricken.

Triomania in Blau also:

 

Und Trioculi in pinkigen Sorbetfarben für mich

Beide Anleitungen gibt es auch zusammen in diesem Heft. Die dritte Anleitung im Bunde, ein Triomono werde ich auch noch stricken – irgendwann…

Barbaraaustriobergen

Merken

Merken

China

Wieder einmal gab es eine Strickreise zusammen mit Kieran Foley, dieses Mal nach China.

Von langer Hand geplant, wie es sich für eine Fernreise gehört, gestaltete sie sich als echtes Abenteuer.

Aus einer vagen Idee, es sollte ein rechteckiger Schal werden, mit Lacemuster und Einstrickmuster, gerne auch gestapelte Zu- und/oder Abnahmen, kreierte Kieran einen ersten Entwurf.

Ich strickte große Musterstücke um überhaupt ein Gefühl für die Möglichkeiten zu bekommen, die man hier mit den Farben hat, was wirkt, wieviel Kontrast, letztlich wie bunt darf oder muß es werden…..

Nach und nach formte sich eine Farbpalette vor meinem inneren Auge und Kieran konnte dann auch mit einem Namen aufwarten: „The Great Shawl of China“

Mir gefiel dieses Wortspiel, das im englischen sehr dicht am Namen für die große Chinesische Mauer ist. Und so war mir auch klar, dass es ein großer Schal werden sollte.

Also gut: 16 Farben, oder 2 unserer Gradient Sets sollten hineinfließen.

Nach einigem Experimentieren, wie die Farben anzuordnen wären, wie häufig jede Farbe als Hauptfarbe und wie oft als Kontrastfarbe, fand ich zu einem Schema, das der Farbenpracht gerecht wurde und sie gut in Szene setzte.

„The Great Shawl of China“ war geboren.

Trotz seiner beachtlichen Größe von 2,60m x 60cm ist er recht kurzweilig zu stricken. Die vielen verschiedenen Einstrickmuster aus denen man für jeden Rapport neu wählt, die Farbwechsel, und auch der Wechsel zwischen einfarbigen und zweifarbigen Abschnitten, treiben einen förmlich vorwärts.

„Noch bis zur nächsten Farbe…., noch bis zum nächsten Muster….“

Und weil es so viel Spaß genacht hat, wird es noch einen weiteren geben, etwas kleiner vielleicht und mit nicht ganz so vielen Farben….

 

Barbarahatdasfernwehgepackt

Eigentlich

Sollten aus den Trios auf den beiden Gruppenbildern des letzten Eintrages noch einmal je eine Stola „Carnevale di Venezia“ werden.

Und dann kam es ganz anders, denn mir war nach einem großen Dreieck mit langen Fransen dran.

Ja, und ein Muster sollte das Dreieck auch bekommen, irgendwas mit Löchern und Dreiecken schwebte mir da vor, flächendeckend und in einer Art, dass ein buntes Garn ihm nichts anhaben kann. Nach eifrigem Maschenproben ist so, schwuppdiwupp, mein erstes „Triomania“ entstanden.

Und weil es so viel Spaß gemacht hat, habe ich aus dem helleren Set gleich noch eines gestrickt.

Das macht Laune und dauert gar nicht mal so lange, weil die Trio-Färbungen für die nötige Kurzweil sorgen.

Und wenn jemandem von euch auch der Sinn nach etwas Dreieckigem mit Fransen ist, so habe ich meine Idee aufgeschrieben und eine Anleitung daraus gemacht. Die gibt es bei uns im Shop: hier

Während ich Dreiecke strickte, arbeitete crocodile an einer anderen schrägen Idee: einem Kurzpulli mit Kimonoärmeln. Mit lustigen kleinen Quasten dran und diagonal gestrickt.

Genannt haben wir dieses Schmuckstück „Triomono“.

Weil er in Leipzig bei der live-Premiere anlässlich des Wollefestes, doch für einiges an Aufsehen und Nachfragen nach dem wie und überhaupt, sorgte, hat Barbara Laumbacher auch kurzerhand aus ihren Aufzeichnungen eine Anleitung zum Nacharbeiten geschrieben.

Die ist nun auch hier zu haben.

Für beide Teile benötigt man drei „Trio Aquarell“ Sets, für den Pulli noch ein paar Meter einer Kontrastfarbe und schon kann es losgehen.

Aber seid gewarnt: Die Trios machen süchtig und man kann fast nicht genug bekommen, von diesen netten Farbportionen im Dreierpack.

Barbarahatschondienächstentriosimanschlag

Quetzalcoátl

nahezu unaussprechbar ist dieser Name des Atzteken-Gottes. Das soll aber nicht zu Rückschlüssen auf das Design von Barbara Laumbacher führen.

Die Formensprache des Atztekenvolkes, die Ihren Gott als gefiederte Schlange darstellten und immer wieder diese Dreiecke mit Punkt für das Auge und die kleinen Zacken als stilisierte Federn zeigten, hat „crocodile“ für ihr jüngstes Design verwendet.

Und wenn man genau hinschaut, so begegnet einem derzeit in der Mode überall diese Symbolik.

Es ist ein langer Schal, den man nach der Anleitung strickt – hier eine Art Baumschlange:

Vorgesehen sind in der Anleitung 8 Farben, 4 als Hauptfarbe, bei mir nur eine, nämlich grün. Und als Kontrastfarbe ebenfalls 4 Farben.

Ich habe mir hier aus vielen Resten einen langen Regenbogen gebastelt. Für jeden Mustersatz ist die unterste Farbe in der Raute rausgegangen und oben eine neue hinzugekommen. So sieht jede Raute anders aus.

Kontrastfarbe 2 ist bei mir eine helle „Schleiereule“. Alles wird aus Twisted Fifties gestrickt, sodaß man schon mit 8 Strängen diesen Schal hinbekommt.

Die Anleitung gibt es bei uns als PDF Dokument, oder im Strickheft „crocodiles Reisen durch die Zeit“.

Auch hier ist wie überall aller Anfang schwer. Man muß sich schon etwas hineindenken in die umfangreiche Strickschrift. Hat man aber erst mal einen Mustersatz geschafft, findet man schnell den Rhythmus. Und als ich dann fertig war, fehlte mir regelrecht etwas…

Barbaraaufdersuchenachneuenherausforderungen

Geschichte

ist unser Urlaub längst, aber darüber wollte ich jetzt nicht schreiben, weil die passenden Fotos noch in meinem Handy schlummern…

So berichte ich eben von einer großen Liebe:

Es war einmal ein großartiger irischer Designer. Seine besondere Gabe liegt in der Beobachtung der Dinge und deren Zusammenspiel. Besonders gut bewundern lässt es sich, wenn man seine Fotos in seinem Blog betrachtet. Es ist das Auge für die kleinen Dinge am Wegesrand, die ihn auszeichnet und die ungewöhnlichen Blickwinkel, die er auf manches hat.

So nimmt es nicht wunder, dass er diese Gabe auch in seine Designs, Strickdesigns einfließen lässt. Ich kann es mir nicht anders erklären, als das er sehr genau schaut, welches Garn sich bei welchem Stricken wie verhält und schneidert so seine Entwürfe dem Garn und dessen Machart förmlich auf den Leib.

Darin begründet sich auch der Erfolg seiner Strickwerke und der Anleitungen dafür, zumindest in meinen Augen.

Ja und weil zu einer großen Liebesgeschichte immer zwei gehören, berichte ich noch von kleinen Wollsträngen aus zarter Merinowolle. Diese kuscheligen kleinen Stränge gibt es in allen erdenklichen Farben. Und jedes Mal, wenn ich sie frage, was aus ihnen denn einmal werden soll, dann rufen sie nach Ihm, dem Designer aus Irland.

Es ist nicht so, dass den Kleinen nicht auch andere Entwürfe gut zu Gesichte stünden, aber wenn er am Pult steht und dirigiert, dann blühen sie förmlich auf, zeigen alles, was in ihnen steckt und fangen an zu strahlen…

…wenn das nicht wahre Liebe ist?

Kürzlich konnte ich es aufs Neue beobachten:

Es entstand eine weiteres Mal ein „Shetland Ruffles“. 12 Fifties durften sich auf das Abenteuer einlassen….

…und nun sind sie glücklich, bis zum letzten Schnipsel

Barbarahatdastuchverschenkt

Reisefieber

So, die Koffer sind fast gepackt und wir rüsten für unseren Urlaub, der morgen beginnt.

Dieses Mal fliegen wir dorthin, wo wir bestimmt Sonne haben werden…

…und freuen uns schon sehr drauf.

Zu guter Letzt habe ich dann mein Mobula auch noch ganz fertig bekommen.

Es ist das neueste Design von crocodile und wie immer: außergewöhnlich, kurzweilig zu stricken und wunderschön.

Darf ich vorstellen?

Mobula!

Ich hatte mich für eine dreifarbige Variante entschieden….

Und ich bin aufs neue begeistert von Crujido de Seda. Sowohl sie zu verstricken, als auch die Textur des fertigen Teils sind immer wieder eine wunderbare Erfahrung…

Aber nun die letzten Dinge zusammen gesucht und ab ….

Barbarahatnochkeinenplanwasimurlaubzustrickenwäre

Fix und fertig

sind  zwei Stolen…

Die eine längst, und beim Textilmarkt in Bad Meinberg bereits gezeigt und bewundern lassen. Die andere frisch von den Nadeln gehüpft.

Mein Shettland Ruffles – ohne weitere Worte:

Und mein „Orion“

Warum es diesen Namen hat, weiß ich nicht.

Es ist das Design „Echo Beach“ von Kieran Foley

Und so wie es ausschaut habe ich nicht nur ein aktuelles Faible für meine Fifties, sondern auch für die Entwürfe von Kieran Foley.

Die stricken sich aber auch zu schön und ich kann mich immer wieder aufs Neue begeistern, wie wunderbar da Muster und Garn zusamenpassen.

Man muß eigentlich nichts weiter tun, als zu stricken und dafür ein Garn zu wählen, das man selbst sehr gerne mag.

Ich habe mir 9 Farben aus den Twisted Fifties ausgesucht und mit 4er Nadeln gestrickt. 4 Mustersätze breit und 11 Mustersätze lang, hat die Stola Maße von 60cm x 210cm

Jedenfalls ginge dieses hier auch perfekt als Strandlaken…

Barbaraaufdenletztenmeternvormuralub

Twisted Fifties

gibt es seit heute im Shop.

Es war einfach die Idee ein beliebtes Garn mit Standardlauflänge in kleineren Portionen anzubieten. Damit man eben für Vielfarbprojekte nicht immer gleich 100g je Farbe anbrechen muß.

An der Idee brüte ich schon seit fast 2 Jahren, doch manche Dinge brauchen eben ihre Zeit zum Reifen und für die Umsetzung.

Ja und so war es dann heute so weit – ab sofort gibt es die Twisted Fifties.

Und weil ich die nun so schön da liegen hatte, habe ich eben ein wenig damit gespielt.

Man kann verschiedenen Kombinationen zusammenstellen:

so

oder so

Ich habe mir diese 5 herausgefischt

und dann noch diese 5 dazu

und angefangen einen Shetland Ruffles zu stricken.

Martina fragte ich, ob sie nicht auch ein wenig Lust hätte damit zu spielen. Und das hatte sie. In Windeseile hat sie ein riesiges Revontuli gestrickt…

Danke fürs Ausprobieren und Zum-Fotografieren-Ausleihen

Ja und nun freue ich mich wenn die Fifties hinausziehen und euch ein Schmunzeln ins Gesicht malen

Barbaravöllighappy

Salzsee

Es begab sich während des diesjährigen Leipziger Wollefestes….

Ich stand am Rand unseres Zeltes und verspeiste gerade mein Mittagessen in Form eines Steakbrötchens. Und weil da eben gerade nur Sonja da war um zu kassieren, bildete sich eine Schlange.

Vor mir stand da geduldig wartend eine Kundin. In der Hand einen Strang KidSilk Lace in der Färbung „Salzsee“. Sie war ganz begeistert, dass diese Färbung wirklich aussieht, wie ein Salzsee.

Sie hatte Chile bereist und war auch in der Atacama-Wüste gewesen. Dort gibt es auf großer Höhe Lagunen, Salzseen und die sähen genauso aus, wie meine Färbung…

Ich fragte sie um ein Foto und ob ob ich es denn verwenden dürfte – hier sind zwei:

Salar de Atacama (2400m)

Salar de Tara (4800m Altiplano)

Herzlichen Dank dafür noch einmal an dieser Stelle.

Da bleibt nicht mehr viel zu sagen.

ich habe noch nie einen Salzsee gesehen. Die Färbung entstand aus der Suche nach einer kühlen, pastelligen Färbung, die zur diesjährigen Sommermode passen sollte.

Und einfach nur helles Türkis war mir zu langweilig, also wanderten einige Spuren anderer Farben mit in die Komposition und am Ende brauchte ich nur noch einen Namen.

Den bekam die Färbung dann, weil ich mir einen Salzsee eben genau so vorstellte, kühl, mit  Spuren von Braun und grün mit Schwefelgelb…

Barbarasuchtnochmehrfarben

Für Immer

so heißt die Frabe des Garnes für ein Tuch dessen Lacemuster doch stark an Herzen erinnert.

Mehr mag ich gar nicht erzählen über den Namen, als daß die Geschichte dieser Farbe von wahrer Liebe erzählt, und darüber was „…in guten wie in schlechten Tagen“ bedeuten kann.

Gestrickt ist dieses Tuch nach dem Entwurf „Teardrop“ von Kieran Foley

Mit Seda fina in erwähnter Farbe und mit lilanen Perlen bestückt.

Verstrickt habe ich ca. 50g des Stranges. Die Anleitung sah 10 Musterwiederholungen vor, ich habe 12 gemacht.

Und als nächstes kommt nun Sierpinski auf die Nadeln. Unser aktuelles Monatsdesign. Wieder einmal von Barbara Laumbacher. Dieses Mal dem Dreieck gewidmet, nimmt es die Idee des Sierpinski Dreieckes auf.

Meine Garnwahl:

oben: Cool Merino – Feuertaufe

unten: Kunst Trifft Handwerk – Ägyptischer Traum

Ich habe bereits begonnen und es fällt mir schwer es aus der Hand zu legen…

und wer mag, kann sich gerne auf ravelry zum heute begonnen KAL anschließen.

Barbaramachtnocheinpaarmathehausaufgaben

-->