Archiv der Kategorie ‘Im Shop‘

 
 

Pfingstrosen

Die Farbgeschichten gingen auch nach dem Zitronenfalter im Monatsrhythmus weiter.

Nun haben wir Juni und endlich Sommer. Das Farbthema für diesen Monat ist Pink und Orange und der Farbesammler sind die Pfingstrosen

Hier sind es die verschiedene Pink und Orange Töne, die ich auch Simply Dream light gefärbt habe.

Und hier einmal alles auf einen Blick: oben die Farbgeschichte und unten der Farbensammler

Es gibt auch eine neue Qualität im Shop: „Merino Solo“ Momentan nur bei den Farbgeschichten zu finden, denn zu mehr bin ich noch nicht gekommen.

Merino Solo ist ein Einfachgarn und der Simply Merino sehr ähnlich. Einzig 5m weniger Lauflänge hat es und ist eine Winzigkeit bauschiger und weicher als jenes.

Und noch eine neues Garn: „Merlin Solo“ – ebenfalls ein Einfachgarn aus Merino, dem wurde allerdings 10% Leinen beigemischt. Und so bekommt es einen ganz eigenen Chrakter. Herrlich weich und fließend und je nach Färbung sieht man die Leinenfasern mal mehr , mal weniger strak. Daraus habe ich eine kleine Strickprobe gemacht um euch auch gleich nooch die Pfingstrosen in Aktion zu zeigen

Und damit alle jene, die Pink so gar nicht mögen, diesen Monat auch etwas zum Stöbern haben, gab es vergangenen Freitag ein wirklich riesiges Update mit 8 Blautönen (und einem Pink) auf verschiedenen Qualitäten und alles gleich in Pulli-Mengen…

Leider habe ich es einfach nicht geschafft euch „Blütenschaum“ und „…die Bäume schlagen aus“ im April und Mai hier ausführlich vorzustellen.

Barbarasammeltsommerfarben

Von CALs und KALs

Solche KALs und  CALs sind zur Zeit schwer angesagt. Dabei steht KAL für Knit along und CAL für Crochet along. Es geht darum, dass viele nach der gleichen Anleitung ein Strickstück bzw. ein Häkelstück arbeiten und das in einem zeitlich begrenzten Rahmen oder zumindest ab einem zuvor festgelegten Datum.

Die Anleitungen werden oft kostenlos zur Verfügung gestellt, aber das ist nicht immer so.

Ich möchte heute von zwei solcher Ereignisse berichten.

Zunächst ist da der inzwischen schon zur Tradition gewordene Scheepjes CAL. Jedes Jahr im Herbst lädt die niederländische Firma zu einem wirklich großen CAL ein. Groß ist der in jeder Hinsicht. Das fertige Projekt wird eine quadratische Häkeldecke – ca 145cm x 145cm. Groß ist der CAL auch deswegen, weil sich so unglaublich viele Häkler und Häklerinnen daran beteiligen. Geschätzt sind das in etwa 100.000 Personen weltweit.

Die Anleitung gibt es in Etappen ab dem 23. September auf der Homepage von Scheepjes zum kostenlosen Download. …auch in Deutsch

Inspiriert wurde die Designerin Christina Hadderingh zu ihrem Entwurf von dem Buch „All The Light We Cannot See“ von Anthony Doerr. So gibt es auch parrallel zum CAL einen RAL – Read along. Das Buch gibt es auch auf Deutsch und hat den Titel „Alles Licht, das wir nicht sehen“. In diesem Buch werden die verschiedenen Abteilungen des Pariser Naturkundemuseums beschrieben, darum hat das Design der Decke den Titel „d’Histoire Naturelle“.

Den verschiedenen Abteilungen des Museums ist je eine Farbstellung gewidmet: Entomology, Herbarium, Conchology and Mineralogy (Insektenkunde, Pflanzen, Weich- und Schalentiere und Steine, Mineralien). Scheepjes hat dafür wunderschöne Kits zusammengestellt. Man kann hier wählen, ob man lieber aus Colour Crafter oder aus Stonewashed und Riverwashed häkeln mag.

Noch haben wir alle 8 Möglichkeiten an Lager.

Da ist es schwierig sich für nur eine Variante zu entscheiden. Ich habe die Mineralogie auf Colour Crafter gewählt .

und das ist dann an Garn drin in dem Paket

Meine Freundin wählte Entomology auf Stonewashed

und hatte dann diese Farben in ihrem Päckchen.

Wie gesagt, die Wahl ist nicht einfach.

…man könnte ja zwei Decken häkeln…

 

Aber es sind da noch so viele andere Dinge, die ich sooo gerne machen würde.

Wie beispielsweise den September KAL von Iris Schreier, alias ArtYarns. Hier gibt es ein assymmetrisches Dreieckstuch. Verschiedene Mosaik Muster geben hier die Spielwiese für Iris‘ neue Ombré Färbungen. Kunstvoll werden hier die Stränge so gefärbt, dass sich ein Farbverlauf ergibt. Kein Strang ist wie der andere und wie sich letztendlich das Muster entwickelt bleibt eine Überraschung.

Hier habe ich mich für erfrischendes Limettengrün mit einem hellen Creme Ton entschieden. Beides Stränge aus der Merino Cloud Ombré Serie.

Ich fürchte, dass das aber nicht so die beste Wahl war, denn am gewickelten Knäuel sieht man, dass sich mit Sicherheit die hellen Töne auflösen werden und die ganze Arbeit mit dem Muster dann vergeblich war…

Ich grübele noch über einer Lösung…

…und werde berichten…

Und weil das alles noch nicht genug ist, haben meine Freundin und ich uns verabredet beide noch einen Ponchinetto zu stricken. Ein ganz kleiner privater KAL sozusagen.

Gestern haben wir eine große Knäuel-Wickel-Party veranstaltet…

Meiner wird Pink und Braun

Ihrer in den Farben Islands, von Steinen, Moosen und Flechten

Aber niemand hat gesagt, dass alles schon übermorgen fertig sein muß!

Barbaraerfreutamtun

 

Sommermagie

Dass die Seda Encantada eines meiner Lieblingsgarne ist habe ich an dieser Stelle schon ein paar Mal erwähnt.

Nun spukte mir schon seit langer Zeit eine Idee im Kopf herum:

Was kommt dabei heraus, wenn man aus diesem Garn Streifen strickt und zwar immer einen mit doppeltem Faden und einen mit einfachem Faden und die dann wiederum abwechselnd einmal S/Z und einmal Z/S?

Gesagt getan und fix eine Maschenprobe gestrickt.

Ich war davon sehr angetan, denn zum einen hat es eine sehr elegante Textur zum anderen kommen so die Einzelfärbungen der Seda Encantada als solche zur Geltung und an den zweifädigen Stellen ergeben sie überraschende Mischungen.

Und warum jetzt nicht eine große Fläche damit gestalten?

Aus den zahlreichen Resten meiner verschiedenen Seda Encantada Projekte entstand dann der Prototyp für meine Sommermagie

Ein Kurzarmpulli mit einigen pfiffigen Details. Die Anleitung gibt es in unserem Shop und auf ravelry.

Eine Laceborte an allen Abschlüssen mit Perlen drin, A-Linie, angedeutete Seitennähte und Raglanschrägungen für die Passform. Und, auf diesen Coup bin ich auch ein wenig stolz, eine Passe, die gleichzeitig die Ärmel zum Halsausschnitt hin abschließt.

Um noch ein paar Kleinigkeiten zu verfeinern und zu überprüfen strickte ich geschwind noch einen Pulli hinterher.

Seht ihr, wie die Streifen ineinander fließen?

Ich habe extra drei unterschiedliche grüne Stränge genommen, um möglichst viele Nuancen meiner aktuellen Lieblingsfarbe Grün in meinem Pulli zu haben.

Es ist Strickspaß pur. Im Shop findet ihr einiges an Seda Encantada um euch selbst ein Stück Sommermagie zu stricken.

Barbaraimseidenshirt

Dreamteam

Seit dem letzten Sommer sind zwei neue Garne Dauergäste in meiner Färbewerkstatt.

Beide haben etwas mit Textur zu tun und zusammen kombiniert sind sie ein echtes Dreamteam.

Ich rede von Merino Bubbles und Fluffiosa.

Die Namen sind dabei Programm, denn Merino Bubbles ist ein zarter Merino Faden (mit etwas Nylon für Haltbarkeit) mit kleinen dickeren Noppen, die mich an Blasen erinnern.

Verstrickt gibt es dem Stoff eine interesante Textur.

Fluffiosa ist der Inbegriff an Flauschigkeit ohne dass irgendetwas kratzt oder piekt.

Nun kann man die beiden Garne zweifädig miteinander verarbeiten, das ergibt einen zarten und leichten Stoff. So ein Pulli ist nahezu gewichtslos und umhüllt dennoch mit herrlicher Wärme…

Meine Töchter bekamen jede einen solchen Pulli zu Weihnachten und ich selber wollte auch einen haben…

Die Anleitung „Cherry“ von Midori Hirose ist dafür sehr zu empfehlen und so ein Pulli ist auch dank der großen Nadel flink gestrickt.

 

Barbara Laumbacher hat sich auch von den beiden Garnen inspirieren lassen und gleich zwei Anleitungen damit entworfen:

„Allinge“ und „Endlich Ferien!“

beide verwenden beide Garne, aber nicht direkt zweifädig sondern schön eines nach dem anderen, bzw. im Wechsel.

Allinge ist dabei ein schönes Top mit witzigen Details, das solo getragen oder auch im Lagenlook ein herrliches Kleidungsstück ist.

„Endlich Ferien“ ist eine figurnaher Kurzpullover. Man beginnt mit einer Passe aus Fluffiosa und strickt dann weiter nach unten den Rest des Pullis mit großer Nadel an.

Er ist duftig zart und elastisch und ist so ein idealer Begleiter in die Ferien. Knautschig klein passt er sogar in die Handtasche und kann dann fix übergezogen werden, wenn es kühler wird…

Ich denke, dass die beiden Garne noch lange nicht am Ende ihrer Erfolgsgeschichte sind. Sie sind einfach zu schön und es gibt noch einiges, was ich damit ausprobieren möchte. Fluffiosa zaubert in jedes Strickstück seinen charmanten Flausch und macht aus einem schlichten Schal ein Kuschelteil, egal mit welchem anderen Garn man es kombiniert.

Merino Bubbles ist ein Traumgarn für alle, die gerne etwas Textur mögen. Es ist zart und bezaubernd und verträgt sich mit dicken wie mit dünnen Nadeln ganz hervorragend.

Ja und die Fraben darauf sprechen einfach für sich…

Barbaraistganzvernarrtinflubbliosa

 

Curved Triangle Shawl

Im Januar rief Iris Schreier einmal mehr zu einem Knit along…

Da es kein Mystery war, konnte man vorher sehen, was es werden würde und so gezielt Farben zusammenstellen.

Eine meiner alliebten Färbungen von ihr ist „Scarlet Maples“, eine Herbstfärbung aus ihrem Inspirations Club. Und so war einer der beiden Stränge für mich gesetzt. Der zweite fand sich schnell dazu und meine Garnwahl war fix erledigt.

Das Tuch sollte ein Dreieckstuch werden, mit einem Lacemuster das einerseits wiederum Dreiecke zeigt, zum anderen auch schöne Wellenlienien entsehen lässt.

Ein besonderer Trick um aus nur zwei Strängen ein Tuch mit ansehnlicher Größe zu bekommen sind verkürzte Reihen.

Durch diese seitlich eingefügten Keile hat das Dreieck auch in Proportion zur Spannweite nicht übermäßig viel Tiefe, wie es bei „normalen“ Dreiecken der Fall ist. …und das gefällt mir sehr gut.

Alles in allem ist es ein unterhaltsames und kurzweiliges Projekt und die beiden Garne zusammen ergeben eine fantastische Textur.

Man benötigt einen Strang Merino Cloud und einen Strang Silk Dream. Und für alle, die es gerne nachstricken mögen habe ich einige Sets zusammengestellt. Die sind gegenüber dem Einzelkauf etwas reduziert und die Anleitung darf ich euch zum Garnkauf dazu mailen…

 

Barbaragrübeltübereinerweiterenfarbkombi

Christrose

Ein wenig Verwirrung hat es ja schon gegeben, mit dem Adventskalenderschal vom letzten Mal. Es kam die Frage auf, ob der den inzwischen zur lieben Gewohnheit gewordenen Advents Mystery ersetzen würde.

Nein, tut er nicht!

Auch in diesem Jahr laden Barbara Laumbacher und ich euch ein zu einem fröhlichen Miteinander-Stricken.

Auch in diesem Jahr wird es ein Tuch. Ein recht großes Tuch, inspiriert von einer Christrose. Lest die Geschichte hier auf der eigenen Seite des Tuches. Dort findet ihr auch alle weiteren Informationen, wie den Starttag und wann die jeweiligen Abschnitte veröffentlicht werden.

Auch in diesem Jahr hat uns Barbaras Nichte Mara ein zauberhafts Bild gemalt, welches als Deckblatt dient. Ihr dürft es gerne verwenden um nicht gleich alle Geheimsnisse zu verraten, wenn Ihr ein Projekt bei ravelry anlegt. Oder auch um in eurem Blog oder social media account zu zeigen, dass ihr dabei seid.

Auch in diesem Jahr habe ich Sets für das Tuch gefärbt.

Benötigt wird ein 8-teiliger Gradient aus Twisted Fifties und als Kontrastfarbe noch einmal zwei Stränge.

Die Gradienten haben alle kleine Sprenkel, denn auch manche Arten der Christrosen sind munter gesprenkelt.

Ihr könnt natürlich auch mit Garnen aus eurem Vorrat mitstricken, die Anleitung ist unser Weihnachtsgeschenk an euch und wird bis einschließlich 6.1.2020 zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen.

Und damit ihr eine ungefähre Vorstellung davon bekommt, was wir mit Kontrast meinen, habe ich ein paar Vorschläge zu jedem Gradienten gemacht. Immer einen der eher harmonisch ist und einen der wahrscheinlich alle Blicke auf sich ziehen wird…

Ab heute mittag sind die dann im Shop verfügbar, solange der Vorrat reicht.

 

 

 

Und sollten manche Gradienten allzuschnell vergriffen sein, werde ich natürlich noch einmal nachlegen.

Barbaravollervorfreude

On Top

Ein paar meiner eigenen Garne sind echte Lieblingsgarne, von mir zumindest.

Und jedes Jahr im Sommer steht bei mir die Seda Encantada ganz besonders hoch im Kurs.

Und wie jedes Jahr, seid ich sie entdeckt habe, wollte ich mir einen Sommerpulli daraus stricken.

Wollte…

 

Also gestrickt habe ich ihn, in zwei sehr schönen Farben und mit großer Begeisterung.

Irgendwann, als ich eigentlich schon viel zu weit war, dämmerte mir dann, dass ich eine falsche Größe für mich gestrickt habe. Ich passe zwar rein, aber er kleidet mich nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Zum Glük habe ich Töchter…

und der einen davon passt der Pulli, ist genau ihr Stil und sie mag ihn.

Ende gut, alles gut!

 

Aber ich wollte schon auch was haben, ein Sommerteil pro Sommer solte drin sein.

Und nachdem mein kleiner Ärmelschal vom letzten Jahr auf den Messen in diesem Jahr doch etwas Aufmerksamkeit geweckt hat und die Frage nach einer Anleitung laut wurde, habe ich nicht nur einen völlig neuen Ärmelschal gestrickt, sondern auch gleich noch die Anleitung dazu aufgeschrieben. Und die heißt „On Top„, weil man es einfach obendrüber ziehen kann, und weil es obendrein schmückt und wärmt.

Eine graume Zeit hat es gedauert, bis ich ein geeignetes Lacemuster ertüftelt hatte, aber dann ging es ganz fix.

Zwei Farben Seda Encantada braucht man und einen Strang Beaded Silk & Sequins von ArtYarns. Ich habe dafür ein paar Sets zusammengestellt, aber im Grunde kann man einfach seine Lieblingsfarben miteinander kombinieren.

Egal, ob Ton in Ton wie bei meinem hellen „On Top“ oder ob mit etwas Kontrast, wie beim grün/türkisen.

 

Die Seda Encantada zaubert mit ihrem netten Melange-Effekt durch die Schattenfärbungen, Farbspiele, die ihresgleichen suchen.

 

Barbaraontopausgehfein

Unkompliziert

Es gibt eine neue Anleitung für eine Strickjacke

Und wer hat sie erfunden? Barbara Laumbacher! Die Anleitung ist einer lieben Verwandten von ihr gewidmet, darum trägt sie auch ihren Namen.

„Anja“ nun ist eine unkomplizierte Jacke die den meisten Frauen passen und stehen sollte. Es gibt nur eine Größe, auch das eine Komponente, die sie so unkompliziert macht. Die Jacke selbst hat viel Weite und wird durch die schmalen Ärmel gehalten, sodass sie nicht verrutscht. Und sie hat Taschen!

Auch das Stricken gestaltet sich durchweg unkompliziert, denn es gibt nur gerade Teile im großen Perlmuster. Wenn das Hauptteil, der Rücken und der obere Teil der Vorderteile, geschafft ist, ist es nur noch ein Klacks bis die ganze Jacke fertig ist.

Auch das Material ist denkbar unkompliziert: Cool Merino

Der Name ist Programm, denn Cool Merino ist durch die Superwashausrüstung pflegeleicht und durch den runden Faden ein echtes Schnellstrickgarn.

Das ist doch Cool, oder?

Das Einzige, wobei man wirklich genau hinsehen sollte, ist die Maschenprobe. Denn, wenn die nicht stimmt, dann könnte die Jacke uferlos werden und auch die Proportionen der Teile zueinander nicht mehr passen. Vielleicht mag man ja erst einmal eine der aufgesetzten Taschen stricken – so als weiterverwendbare Maschenprobe?

Wir haben hier zwei Versionen, die wir zeigen können.

Einmal „einfarbig“ aus 5 Strängen des gleichen Maschenmalers. Weil Maschenmaler schon mal rechte Kleckse bilden können, haben wir hier immer mit zwei Strängen gleichzeitig gestrickt. So ergibt sich ein recht ausgeglichenes Bild, was die Farbe angeht.

Wer allerdings nur 5 verschiedene Stränge ergattern konnte, oder dem alles aus nur einer Farbe zu langweilig erscheint, der nimmt 5 verschiedene Färbungen. Man kann dann entweder Blockstreifen stricken, oder, wie in unserem Beispiel, die einzelnen Färbungen ineinander blenden. Auch dafür haben wir in der Anleitung die Sequenzen aufgeschrieben.

 

 

 

Von Zeit zu Zeit werden wir Sets dazu anbieten, immer 5 Stränge, die eine schöne Abfolge bilden. Wir nennen Sie „Fading Five“

 

Barbaraganzunkompliziert

 

Twisted Fifties

Twisted Fifties sind seid ihrer „Erfindung“ eines meiner liebsten Babys.

Das ist auch der Grund dafür, dass es die in so vielen verschiedenen Färbearten und Zusammenstellungen gibt.

Inzwischen haben wir auch schon eine ganze Reihe schöner Anleitungen für dieses Garn beisammen und es werden derer sicherlich noch mehr werden.

Echte Dauerbrenner sind dabei der „Carnevale Di Venezia“,

   „Trioculi“

 

oder auch „Triomania“.

Oh – und der „Poncho Maschenspiele“ nicht zu vergessen

 

So könnte ich jetzt noch weiter aufzählen. Auch einige unserer bisherigen Weihnachts KALs wurden aus Twisted Fifties gestrickt.  Die Anleitungen gibt es bei uns im Shop als PDF Dateien, oder auch auf ravelry unter gleichem Namen. Manche haben wir sogar im Druck vorliegen.

Es gibt aber auch eine große Neuigkeit zu unseren Fifties:

Wir haben sie ein wenig überarbeitet und uns eine Spinnerei in Deutchland gesucht, die uns unser Lieblingsgarn nach unseren Vorstellungen spinnen kann. Und wir sind fündig geworden.

Nun haben unsere Twisted Fifties 7m weniger Lauflänge pro Strang, dafür sind sie aber etwas knuffiger und der faden noch etwas plustriger.

Das Garn für unseren aktuellen Advents Mystery sind solche „neuen“ Fifties. Nach und nach wird es dann auch alle anderen Fifties-Varietäten auf diesem wunderbaren neuen Garn geben.

 

Barbarawollvergnügt

Für Genießer

Ich meine Stricken ist ja ohnehin schon Genuß: Man befasst sich mit etwas weichem, schmeichelndem, in der Regel farbigem.

Ok, nicht jeder steht auf bunt, aber auch dafür gibt es eine Vielzahl an (Nicht)farben.

Also, ein rundum Wohlfühlprogramm.

Am Ende hat man dann etwas schönes zum Anziehen, zum Ansehen oder zum Kuscheln…

Manchmal lässt es sich aber auch noch steigern. Wenn man zum Beispiel besonders schöne Materialien verarbeiten kann.

Und da kommen für mich ArtYarns mit an erster Stelle. (gleich nach meiner Maravillosa…)

Allen voran die Garne mit Perlen und funkelnden Pailletten.

Ja, ich gebe es zu, ein wenig Prinzessin mag auch in mir stecken.

Und so kommt es, dass ich hier schon wieder etwas von Iris Schreier (das ist Frau ArtYarns) auf den Nadeln habe.

Nach bewährtem Rezept ein KAL, bei dem man die Anleitung kostenlos zum Originalgarn bekommen kann.

Dieses Mal wird wiederum ein Gardients Set von der Merino Cloud benötigt und als Kontrastgarn ein Strang Beaded Silk & Sequins light – was für ein Glitzern und Funkeln!

Die Originalfarben sind „Olives“ von den Gradients und die Farbe „608 Metal“ bei der Beaded Silk & Sequins light.

Ich habe mich für pinke Farben entschieden und bis jetzt sieht mein Tuch so aus:

Dem Tuch aus dem September KAL nicht unähnlich (siehe erstes Foto im Eintrag) aber doch noch etwas rafinierter…

 

Und weil die ArtYarns so schön sind und auch ein wenig süchtig machen, hat sich Iris etwas ganz besonderes einfallen lassen:

Den Merino Cloud Inspirations Club

Hier gibt es alle zwei Monate eine ganz besondere Färbung auf diesem wunderschönen Merino-Kaschmir Gemisch. Diese Farben werden nicht nachgefärbt werden, also wenn weg dann weg.

Wer mag, kann sich noch für den Club anmelden, zugegebenermaßen ein nicht ganz günstiger Spaß, aber vielleicht eine schöne Geschenkidee an sich selbst…

Begleitet wird der Strang von einer taufrischen Anleitung extra für diese Färbung und diesen Strang. Dazu noch ein paar Ideen, was man sonst noch aus einem solchen Strang zaubern könnte. Und wer noch ein wenig mehr Luxus möchte, oder dem Geglitzere so wie ich verfallen ist, kann zusätzlich noch einen Strang Beaded Silk & Sequins buchen….

Die Garne sind bereits da und am 15. November wird dann weltweit das Geheimnis gelüftet, wie sie wirklich aussehen. Der Name für die Novemberausgabe ist „Falling Leaves“.

Bleibt nur zusagen, dass wir die einzigen in Europa sind, die diesen Club im Sortiment haben.

 

Barbaraimstrickerglück

Merken

-->