Archiv der Kategorie ‘Allgemeines‘

 
 

Adventskalender

man mag sich ja fragen ob es nicht noch arg früh wäre im Jahr für diese Überschrift.

Aber nachdem ich bereist die ersten Spekulatius und Glühweinangebote gesehen habe, denke ich, dass es zumindest nicht ganz unpassend ist.

Es gibt also auch in diesem Jahr wieder einen dibadu Adventskalender. Um genau zu sein sind es derer vier. Ein Kalender gefüllt mit kleinen Strängchen unserer beliebten Merino Sock Sockenwolle. Und weil sich über Farbvorlieben so trefflich streiten lässt, habe ich vier verschiedene Farbvarianten anzubieten. Zu jedem Farbenspiel gibt es eine Aquarellzeichnung um zumindest eine ungefähre Ahnung davon zu geben, was außer der Haupfarbe noch zu finden sein wird.

Der Rote

er spielt mit allen Schattierungen von Rot und Pink. Bei den Schmuckfarben gibt es so ziemlich alles von Himmelblau bis Lila und von Gelb bis Lachs und Grün

Der Blaue

Außer Blau und Türkis finden sich hier auch verschiedene Grüntöne sowie Pink und Lila

Der Grüne

Er müsste eigentlich Grün und Lila heißen. Die spannungsreiche Kombination dieser beiden Farben wird um viele Nuancen von Pink, Gelb und Braun ergänzt

Der Gelbe

ist der sanfteste der vier und enthält zusätzlich zu sanften Gelbtönen auch verschiedenste Natürtöne.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und im Dezember gibt es dann jeden Tag ein überraschendes Strickvergnügen.

Wer nicht so recht weiß, was er aus 24 solchen Miniportionen stricken soll, dem lege ich gerne wahweise eine unserer beiden Adventskalenderanleitungen bei. Soll es eine Stola sein? dann wäre das „Warten aufs Christkind„. Oder doch lieber ein Kleidungsstück? dann ist vielleicht unsere Weste „Abenteuergeschichte“ ein willkommener Vorschlag.

Im letzten Jahr strickte ich selbst aus einem blauen Kalender diesen Pullover. Er ist immernoch ein echter Lieblingspullover

Dieses Jahr werde ich etwas gelbes stricken, aber was, das habe ich noch nicht ausgeknobelt

Wenn ich mir das jetzt alles so durch den Kopf gehen lasse, dann beginnt bereits bei mir die Vorfreude auf meine Adventskalenderstrickerei

Barbaraimadventsmosdus

Farbensammler „Kürbis“

Und schwupp ist wieder ein Monat rum und die nächste Farbgeschichte steht an.

Kürbis 480 x 480.jpg

Für den Oktober heisst der Farbensammler “Kürbis”

Kürbis_2.jpg

Die Farbgeschichte spielt mit Orangetönen. Manche klar und strahlend wie Südfrüchte, Satsumas, Mango, andere eher in Richtung Brandorange wie Kürbiscreme und Gebrannte Erde

Kürbisgeschichte-2.jpg

Und nein unser Kürnbis hat mit Halloween gar nichts zu tun. Er ist gar nicht spooky. Das Lila (Purpurwolke) kommt von den kleinen Herbstastern und der Silberglanz vom efrig Vorräte sammelnden Mäuslein.

Kürbisgeschichte-4.jpg

Barbaraschwelgtinfarben

Equinox

Equinox – die Tag und Nachtgleiche. Der Gedanke, dass zweimal im Jahr der Tag und die Nacht gleich lang sind hatte mich als Kind schon fasziniert. Ich messe dem keinen esotherischen Gehalt bei, denn nüchtern betrachtet steht nur die Sonne über dem Äquator senkrecht und macht sich von da an auf den Weg auf die andere Hälfte des Globus. Der Tag, das Helle ist gleichgroß, zeitlich gleich lang wie die Nacht, das Dunkle.

Die beiden Teile des Fade along Clubs nenne ich darum Tag und Nacht.

Bei beiden geht es um Naturfarben. Für den Tag wähle ich helle lichte Farben von Sand, sonnigem Himmel, weißem Marmor, plätscherndes Wasser, helle Blüten…

Für die Nacht kommen alle Nuancen des Nachthimmels zum Einsatz, von leuchtendem Abendrot bis zu tiefem Violettblau. Genauso auch die Farben fruchtbarer Erde, die Rinde von Bäumen, schwarzes Gestein…

Ihr könnt den Club ab sofort und bis einschließlich 15. August bestellen. Danach färbe ich und die einzelnen Lieferungen kommen dann im Septmber, Oktober und November jeweisl zur Monatsmitte.

Ihr könnt außer zwischen den beiden Farbstellungen aus 4 arnen wählen:

Twisted Fifties und Merino Sock mit jeweils 3×4 Strängen mit je 50g

Cool Merino mit 3×3 Strängen zu je 125g

Merlin Solo mit 3×3 100g-Strängen

Barbaraliebtimmernochfades

Opalsand und Kristallsalz

Ich habe mir zwei neue Färbungen ausgedacht, die bereits seit einer guten Woche im Shop zu finden sind.

Beide sind eher pastellig aber durchaus ausdrucksstark. Sie werden immer wieder nachgefärbt, solange es daran Interesse gibt. Bis Ende Juli sind die beiden noch bei den Farbgeschichten zu finden und auf vielen Qualitäten in beliebiger Menge bestellbar.

Ich habe mal für beide eine kleine Maschenprobe mit Twisted Fifties gestrickt: So schaut es dann aus

Und etwas anderes wollte ich schon lange mal probieren: Wie wäre es denn, wenn man die Lacegarne als eine Art Baukasten verstünde und sich so ein Garn kombiniert, welches verschiedene Fasern neu kombiniert und dann obendrein noch mit vielschichtigen Färbeeffekten aufwartet? Wer sagt denn, dass beide Fäden die gleiche Färbung haben müssten?

Ich habe hier einmal Inca Lace mit Seda de Campo fina kombiniert.

Inca Lace in „Opalsand“ und Das superdünne Seide/Leinen Gemisch in „Pearl“.

Das soll ein sommerlicher Pulli werden und so kommen mir die Pastelle gerade recht. Ok. Pearl ist jetzt ein sehr neutraler Naturton, aber man könnte den Opalsand durchaus auch anders kombinieren. Mit „Wasser“ oder „Maibowle“ beispielsweise…

Oder, wie wäre es mit einer Kombi aus „Kristallsalz“ und „Kürbiscreme“?

Auch „Zitronenrolle mit Krokant“ stelle ich mir als gelungenen Coup vor, oder mit „Lieblingsjeans“ oder „Zitronen“ in Streifen gestrickt…

Barbarainsommerlaune

Dolci

Wir alle lieben sie, die kleinen Portionen zum Nachtisch beim Lieblings Italiener um die Ecke.

Dolci… wie verheißungsvoll klingt allein schon das Wort, wenn man es sich auf der Zunge zergehen lässt.

Es sind in der Regel kleine Portionen einer eher süßen Nachspeise, manche sind cremig, andere herb, manche gebacken, wieder andere gefroren.

Allen gemeinsam ist es, dass man nach der ersten Portion am liebsten gleich noch eines hätte, und noch eines…

Mit unseren Dolci ist das nicht viel anders. Es sind kleine niedliche Farbportionen. Und wenn man eine hat, hätte man am liebsten noch gleich eine ganze Reihe dazu.

Dolci ist die Mehrzahl dieser Garn- und Farbportionen. Die Einzahl ist dann dolce. Es gibt sie in drei varianten, als „dolce bianco“ – ein naturweißes Ausgangsgarn, als „dolce amaro“ – mit grauer Ausgangsfarbe und als „dolce nero“. Hier ist das Garn vor dem Färben Anthrazitgrau.

Dolce bianco und dolce amaro gibt es in allen unseren regelmäßigen Färbungen. Dolce bianco sieht aus wie auf allen anderen Garnen auch, dolce amaro hingegen hat eine andere Farbtiefe und helle Farben erscheinen grau hinterlegt.

Beiden gemeinsam ist, dass die Farben darauf stärker verlaufen, als auf anderen (meist superwash ausgerüsteten) Garnen. Speckles werden zu Aquarelleffekten oder Nuancierungen.

Da bei „dolce nero“ eine Färbung nicht wirklich stark ins Gewicht fällt, gibt es diese lediglich in den Hauptfarben wie Rot, Grün, Blau…. Wir wollten nur nicht ganz auf diese Nuancen verzichten, da sie einfach zur Vielfarbigkeit dazu gehören.

Leider lässt sich dieses farbig angehauchte Schwarz nicht wirklich darstellen, meine Kamera trickst mich da etwas aus und zeigt es so

Darum habe ich die „schwarzen“ Stränge einmal auf den bunten Untergrund von oben verteilt

Das Garn ist ein Streichgarn, woolen spun, wie es im englischen heißt. Es ist duftig und umschließt mehr Luft als die sonst üblichen Kammgarne. Daher hat es eine enorme Lauflänge von 287,5m/50g. Es ist nicht superwash ausgerüstet, was heißt, dass es eben auch filzen würde.

Unsere dolci sind somit ein Garn welches sich auch zum steeken eignet. Das Gestrick daraus wird duftig und zart. Es ist ein weiches, nicht kratziges Garn, da es aus Merino gesponnen wird.

Mit einer Nadel Stärke 3,25mm verstrickt sieht es dann so aus:

24M und 39 R auf 10x10cm

Doppelt verarbeitet wird es griffiger und bleibt luftig, leicht. Hier mit Nadelstärke 5mm

16M und 25R auf 10x10cm

Nun bin ich gespannt, wie sie euch gefallen, meine dolci. Ich für meinen Teil, bin immer noch sehr verliebt und kann mir vorstellen sie reglmäßig nachzufärben, so wie ich es auch bei den Twisted Fifties tue.

Finden könnt ihr sie ab dem update am 25. 6. im shop

Barbaraliebtdolci

Pfingstrosen

Die Farbgeschichten gingen auch nach dem Zitronenfalter im Monatsrhythmus weiter.

Nun haben wir Juni und endlich Sommer. Das Farbthema für diesen Monat ist Pink und Orange und der Farbesammler sind die Pfingstrosen

Hier sind es die verschiedene Pink und Orange Töne, die ich auch Simply Dream light gefärbt habe.

Und hier einmal alles auf einen Blick: oben die Farbgeschichte und unten der Farbensammler

Es gibt auch eine neue Qualität im Shop: „Merino Solo“ Momentan nur bei den Farbgeschichten zu finden, denn zu mehr bin ich noch nicht gekommen.

Merino Solo ist ein Einfachgarn und der Simply Merino sehr ähnlich. Einzig 5m weniger Lauflänge hat es und ist eine Winzigkeit bauschiger und weicher als jenes.

Und noch eine neues Garn: „Merlin Solo“ – ebenfalls ein Einfachgarn aus Merino, dem wurde allerdings 10% Leinen beigemischt. Und so bekommt es einen ganz eigenen Chrakter. Herrlich weich und fließend und je nach Färbung sieht man die Leinenfasern mal mehr , mal weniger strak. Daraus habe ich eine kleine Strickprobe gemacht um euch auch gleich nooch die Pfingstrosen in Aktion zu zeigen

Und damit alle jene, die Pink so gar nicht mögen, diesen Monat auch etwas zum Stöbern haben, gab es vergangenen Freitag ein wirklich riesiges Update mit 8 Blautönen (und einem Pink) auf verschiedenen Qualitäten und alles gleich in Pulli-Mengen…

Leider habe ich es einfach nicht geschafft euch „Blütenschaum“ und „…die Bäume schlagen aus“ im April und Mai hier ausführlich vorzustellen.

Barbarasammeltsommerfarben

Das Jahr der Farbensammler und andere Farbgeschichten

Ich liebe unseren Wald, direkt hier vor unserer Haustüre.

Viele Spaziergänge von kurz bis sehr lang habe ich hier unternommen. Und oft freuten mein Mann und ich uns darüber, dass wir so herrlich wohnen dürfen.

Gerade als sonst gar nichts mehr erlaubt war im vergangenen Jahr, haben wir hier viel Trost und Kraft gefunden. Immer wieder neu haben wir so viele kleine Details in Gottes wunderbarer Schöpfung entdecken dürfen. In dem Maße, wie es uns getröstet hat, fand ich auch immer wieder Schwung und Inspirationen in den Farben der Natur.

Und so möchte ich euch für das kommende Jahr einladen zu einem langen Spaziergang. Ich habe für euch die Farben gesammelt. Für jeden Monat des kommenden Jahres wird es eine Sonderfärbung geben – Farben für Farbensammler eben.

Dazu gesellt sich für jeden Monat eine Farbe, welche es als einfarbige Färbung in verschiedenen Farbstufen geben wird. Beides wird es auf allen Standardgarnen unseres Sortimentes zu bestellen geben. Diese Bestellungen sammele ich bis zum 20. des Monats und färbe dann die gewünschte Anzahl an Strängen. Ausgeliefert wird dann alles zum Ende des Monats.

Im Januar lade ich euch zu einem kleinen Ausflug in den Garten ein. Dort blühen nun die Christrosen. Große weiße Blüten mit einer gelben Mitte und grünem Blütengrund.

 

Die Farbe für den Monat Januar ist Grau.

Dazu kommen Akzente in hellem Gelbgrün und Wollweiß

 

Barbarafarbensammler

 

Von CALs und KALs

Solche KALs und  CALs sind zur Zeit schwer angesagt. Dabei steht KAL für Knit along und CAL für Crochet along. Es geht darum, dass viele nach der gleichen Anleitung ein Strickstück bzw. ein Häkelstück arbeiten und das in einem zeitlich begrenzten Rahmen oder zumindest ab einem zuvor festgelegten Datum.

Die Anleitungen werden oft kostenlos zur Verfügung gestellt, aber das ist nicht immer so.

Ich möchte heute von zwei solcher Ereignisse berichten.

Zunächst ist da der inzwischen schon zur Tradition gewordene Scheepjes CAL. Jedes Jahr im Herbst lädt die niederländische Firma zu einem wirklich großen CAL ein. Groß ist der in jeder Hinsicht. Das fertige Projekt wird eine quadratische Häkeldecke – ca 145cm x 145cm. Groß ist der CAL auch deswegen, weil sich so unglaublich viele Häkler und Häklerinnen daran beteiligen. Geschätzt sind das in etwa 100.000 Personen weltweit.

Die Anleitung gibt es in Etappen ab dem 23. September auf der Homepage von Scheepjes zum kostenlosen Download. …auch in Deutsch

Inspiriert wurde die Designerin Christina Hadderingh zu ihrem Entwurf von dem Buch „All The Light We Cannot See“ von Anthony Doerr. So gibt es auch parrallel zum CAL einen RAL – Read along. Das Buch gibt es auch auf Deutsch und hat den Titel „Alles Licht, das wir nicht sehen“. In diesem Buch werden die verschiedenen Abteilungen des Pariser Naturkundemuseums beschrieben, darum hat das Design der Decke den Titel „d’Histoire Naturelle“.

Den verschiedenen Abteilungen des Museums ist je eine Farbstellung gewidmet: Entomology, Herbarium, Conchology and Mineralogy (Insektenkunde, Pflanzen, Weich- und Schalentiere und Steine, Mineralien). Scheepjes hat dafür wunderschöne Kits zusammengestellt. Man kann hier wählen, ob man lieber aus Colour Crafter oder aus Stonewashed und Riverwashed häkeln mag.

Noch haben wir alle 8 Möglichkeiten an Lager.

Da ist es schwierig sich für nur eine Variante zu entscheiden. Ich habe die Mineralogie auf Colour Crafter gewählt .

und das ist dann an Garn drin in dem Paket

Meine Freundin wählte Entomology auf Stonewashed

und hatte dann diese Farben in ihrem Päckchen.

Wie gesagt, die Wahl ist nicht einfach.

…man könnte ja zwei Decken häkeln…

 

Aber es sind da noch so viele andere Dinge, die ich sooo gerne machen würde.

Wie beispielsweise den September KAL von Iris Schreier, alias ArtYarns. Hier gibt es ein assymmetrisches Dreieckstuch. Verschiedene Mosaik Muster geben hier die Spielwiese für Iris‘ neue Ombré Färbungen. Kunstvoll werden hier die Stränge so gefärbt, dass sich ein Farbverlauf ergibt. Kein Strang ist wie der andere und wie sich letztendlich das Muster entwickelt bleibt eine Überraschung.

Hier habe ich mich für erfrischendes Limettengrün mit einem hellen Creme Ton entschieden. Beides Stränge aus der Merino Cloud Ombré Serie.

Ich fürchte, dass das aber nicht so die beste Wahl war, denn am gewickelten Knäuel sieht man, dass sich mit Sicherheit die hellen Töne auflösen werden und die ganze Arbeit mit dem Muster dann vergeblich war…

Ich grübele noch über einer Lösung…

…und werde berichten…

Und weil das alles noch nicht genug ist, haben meine Freundin und ich uns verabredet beide noch einen Ponchinetto zu stricken. Ein ganz kleiner privater KAL sozusagen.

Gestern haben wir eine große Knäuel-Wickel-Party veranstaltet…

Meiner wird Pink und Braun

Ihrer in den Farben Islands, von Steinen, Moosen und Flechten

Aber niemand hat gesagt, dass alles schon übermorgen fertig sein muß!

Barbaraerfreutamtun

 

Zauber Perlen

…die neueste Garnidee aus dem Hause Schoppel.

Der Zauberball bekommt Geschwister – die Zauber Perlen.

Sie sehen einfach entzückend aus und machen sofort Lust auf ein neues Strickzeug.

Solche Farbverläufe, bei denen der Wechsel von der einen zur anderen Farbe dadurch entsteht, dass bei einem mehrfädigen Garn immer nur einer der Teilfäden wechselt, kennen wir ja schon. Das Neue bei den Zauber Perlen ist nun, dass man selber die Länge der Abschnitte gestalten kann. Denn jede der kleinen Perlen ist so ein Abschnitt für sich.

Wenn man also bei einem Strickstück einen längeren Farbverlauf möchte, dann nimmt man einfach die gleichen Perlen aus zwei identischen Ringen…

Ein Ring ist aus 7 Perlen und die wiegen zusammen 100g. Das Material ist zarte Merinowolle aus Patagonien.

Hach, was freue ich mich schon darauf mit diesen Perlen zu zaubern. Als erstes werde ich mir wohl einen Schal stricken. Einen ganz bestimmten und wieder einen von Kieran Foley. Er widmete seine „Tropical Waves“ diesen Perlen.

Sein Foto des Schals darf ich hier mit seiner freundlichen Erlaubnis zeigen.

Barbaravonperlenverzaubert

 

 

Egyptian Crescent

Im Februar traf es sich, dass Kieran Foley und ich beide zu einer Versnstaltung eingeladen waren. Im Laufe unseres Gesprächs vereinbarten wir, dass wir doch wieder einmal etwas gemeinsam auf die Beine stellen könnten.

…und so kam es dann auch.

Zu meiner großen Freude wünschte er sich als Garn für seinen zukünftigen Entwurf meine heißgeliebte Seda Encantada.

In einem Nebensatz erwähnte ich, dass bereits die alten Ägypter solche überzwirnte Garne hergestellt hatten und das war der Funke, der Kieran zu seinem Entwurf führte. Inspiriert von antiken Ägyptischen Schmuckstünden entstand „Egyptian Crescent“.

Ein zauberhaftes Tuch mit beeindruckenden Effekten aus zweifarbigem Muster, Lochmusterbändern und Ornamenten, welche mit gestapelten Zu- und Abnahmen geformt werden.

Seine Farbwahl orientiert sich auch an diesen herrlichen Colliers, fast schon Krägen aus Gold und edlen Steinen: Blau, Rot und Gold

Ich selbst habe die Farben etwas weniger kontrastreich gewählt….

Dieses Tuch zu stricken ist die reine Freude. Sehr abwechslungsreich und selbst die teilweise sehr langen Reihen rauben einem mitnichten die Motivation.  Es ist eines der Strickstücke, bei denen ich am Ende schon fast ein wenig traurig war, dass es vorbei ist.

Aber nun habe ich ein ganz wunderbares und außergewöhnliches Tuch.

Die Seda Encantada hat sich auch hier fantastisch stricken lassen. Die gestapelten Zunahmen blieben schön in Form und bilden einen hübschen Zusatzeffekt dadurch, dass die Maschen hier etwas größer sind und so die entsteheneden Motive quasi einrahmen.

 

Durch das abschließende Blocken öffnte sich das Muster auf fast schon wundersame Weise und die Seide hält die so erreichte Form sehr schön. Das Tragegefühl ist einfach umwerfend, aber das wussten wir ja schon vorher…

…reine Seide halt.

 

Barbarastricktschonamzeiten

-->