Archiv der Kategorie ‘Allgemeines‘

 
 

Maschenspiele

Es geht mal wieder um die Trios…

Als wir hier beisammen saßen und überlegten, was denn als nächstes unbedingt gestrickt werden möchte, hatten wir wieder mal die Trio Aquarell Stränge in der Hand.

Dann war die Frage, welches oder wieviele und welche Farbe?

Und ach, man kann die Farben auch so anordnen, dass sich ein langer Farbverlauf ergibt. Schön sprenkelig und vielfarbig womöglich.

Und ja, das ist doch gerade das Stichwort: Speckledfade oder überhaupt speckled, was soviel wie „gescheckt“ bedeutet.

Langer Rede kurzer Sinn, wir dachten, es wäre eine schöne Gelegenheit für die Trios, um sich in Szene zu bringen.

Ich habe dann einen „Dotted Rays – Speckled Fade“ von Stephen West gestrickt.

In Rottönen, im weitesten Sinne zumindest.

Und ich muß sagen, es war ein recht kurzweiliges Strickzeug und ging trotz der vielen Maschen am Ende recht flott.

Und sollte jemand nun Lust bekommen haben, sich auch so einen Gradienten zu basteln, dann habe ich einen heißen Tip:

Morgen gibt es im Update frisch gefärbte Trios. 31 an der Zahl, das ist dann die stolze Gesamtzahl von 93 unterschiedlichen Färbungen…

 

Barbaraimmernochaufdemtriotripp

 

Zufall

Es war wirklich purer Zufall, dass zwei wunderbare Dinge gleichzeitig passierten:

Zum Einen gab es für mich ein neues Sommerkleid meiner Lieblingskleidermacherin Gudrun Sjoeden und zum anderen veröffentlichte einer meiner Lieblingsdesigner eine neue Anleitung.

Auf dem Kleid sind ganz viele Blumen, den Prilblumen von dermaleinst nicht ganz unähnlich. Und auf dem Tuch waren ähnliche blumenartige Ornamente…

Da war es dann für mich nicht mehr weit Wolle und Farben zusammen zu bringen um das Garn farblich passend auf das neue Kleid abzustimmen.

In Windeseile wurde aus der Wolle das Fresco Crescent Tuch von Kieran Foley

Wie immer bei seinen Designs gab es einen gelungenen Mix aus fesselndem Strickspaß und der Möglichkeit Farben zu arrangieren. Und ein paar Perlen sind auch noch dabei

Nun habe ich ein wunderschönes Sommerensemble, das anscheinend ein Hingucker ist, denn ich wurde schon mehrfach darauf angesprochen….

Vielleicht hat jemand anderes ja auch dieses Kleid für den Sommer zum neuen Lieblingskleid erkoren und hat zudem Lust dieses Tuch zu stricken – es sind noch ein paar Sets von dem Garn zu haben.

Barbarasuchtneueherausforderungen

Suchtpotenzial

Bisher dachte ich immer, dass ich nur bei Spinnfasern schwach werde und fast nicht genug bekommen kann.

Bei Garnen war ich eigentlich immer eher bescheiden und konnte mich auf das Material für das nächste Projekt beschränken.

Anders nun bei den Trio Aquarell Strängen.

 

Die haben durchaus einen hohen Aufforderungscharakter, sie immer wieder neu zu kombinieren, Farbreihen oder Farbkontraste zusammenzustellen.

Und aus dieser Spiellust ist mal wieder ein Triomania entstanden.

In Blau, dieses Mal , passend für eine liebe Freundin.

Wir haben nämlich getauscht: Sie strickte mir ein Trioculi und ich ihr ein Triomania, einfach, weil jeder das jeweils andere zwar gut gefällt, aber sich keine von uns beiden aufraffen konnte es zu stricken.

Triomania in Blau also:

 

Und Trioculi in pinkigen Sorbetfarben für mich

Beide Anleitungen gibt es auch zusammen in diesem Heft. Die dritte Anleitung im Bunde, ein Triomono werde ich auch noch stricken – irgendwann…

Barbaraaustriobergen

Merken

Merken

China

Wieder einmal gab es eine Strickreise zusammen mit Kieran Foley, dieses Mal nach China.

Von langer Hand geplant, wie es sich für eine Fernreise gehört, gestaltete sie sich als echtes Abenteuer.

Aus einer vagen Idee, es sollte ein rechteckiger Schal werden, mit Lacemuster und Einstrickmuster, gerne auch gestapelte Zu- und/oder Abnahmen, kreierte Kieran einen ersten Entwurf.

Ich strickte große Musterstücke um überhaupt ein Gefühl für die Möglichkeiten zu bekommen, die man hier mit den Farben hat, was wirkt, wieviel Kontrast, letztlich wie bunt darf oder muß es werden…..

Nach und nach formte sich eine Farbpalette vor meinem inneren Auge und Kieran konnte dann auch mit einem Namen aufwarten: „The Great Shawl of China“

Mir gefiel dieses Wortspiel, das im englischen sehr dicht am Namen für die große Chinesische Mauer ist. Und so war mir auch klar, dass es ein großer Schal werden sollte.

Also gut: 16 Farben, oder 2 unserer Gradient Sets sollten hineinfließen.

Nach einigem Experimentieren, wie die Farben anzuordnen wären, wie häufig jede Farbe als Hauptfarbe und wie oft als Kontrastfarbe, fand ich zu einem Schema, das der Farbenpracht gerecht wurde und sie gut in Szene setzte.

„The Great Shawl of China“ war geboren.

Trotz seiner beachtlichen Größe von 2,60m x 60cm ist er recht kurzweilig zu stricken. Die vielen verschiedenen Einstrickmuster aus denen man für jeden Rapport neu wählt, die Farbwechsel, und auch der Wechsel zwischen einfarbigen und zweifarbigen Abschnitten, treiben einen förmlich vorwärts.

„Noch bis zur nächsten Farbe…., noch bis zum nächsten Muster….“

Und weil es so viel Spaß genacht hat, wird es noch einen weiteren geben, etwas kleiner vielleicht und mit nicht ganz so vielen Farben….

 

Barbarahatdasfernwehgepackt

etsy

Seit einiger Zeit schon habe ich auch einen etsy-account als Verkäufer, dibadufibers ist der Name.
Zugegebenermassen nicht so im steten Focus, aber dennoch erreichen wir hier einige Leute, die den Weg in unseren online shop noch nicht gefunden haben.

Kopie von braidtoskein

Natürlich gibt es da nicht das volle Sortiment. Vielmehr ist es eine kleine Niesche, die ich hier bedienen möchte.
Handspinnen wäre das Schlagwort dazu, denn es gibt Spinnfasern und neu ab jetzt handgesponnene Garne.
Vielleicht kommen auch mal fertige Stücke dazu, auch aus oder mit Handgesponnenem…

Kopie von Kaschmir Seide Merino

Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Vielleicht mögt ihr ja gerne mal schauen, was sich da so tut. Und als kleines Schmankerl habe ich hier 15 etsy-Gutscheine im Wert von je 10 Euro.
Diese gelten bis Ende Februar und können in einem beliebigen deutschen etsy-shop eingelöst werden.

20170127_114410

Die ersten deutschen 15 Kommentatoren hier im Blog bekommen je einen.

 

Barbaraimadminmodus

Ein Nachtrag zu diesem Post:

Leider sind durch eine massive SPAM-Attacke 10 Kommentare verloren gegangen und neue Kommentare können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Gutscheine sind alle längst verschickt.

Merken

Merken

Herbergssuche

herbergssuche-500x500

Wie schon in den Jahren zuvor laden wir auch dieses Jahr im Advent zu einem Mystery KAL ein.

Wiederum hat Barbara Laumbacher ein Tuch/Schal entworfen, den es dann in Abschnitten zu erstricken gilt. Die Anleitungsteile stellen wir jeweils am Freitag mittag vor den Adventswochenenden kosten los hier zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr färbe ich besondere Garne, die genau auf das Design abgestimmt sind. Es sind unsere Crazy Fifties und das auch in Trios, ähnlich den Fifties Trio Aquarell vom letzten Jahr. Man braucht für die „Herbergssuche“ zwei unterschiedliche Trios und zwei Stränge einer Einzelfärbung, die sich ein wenig von den Trios absetzen sollte.

In unserer ravelry Gruppe wird schon fleißig diskutiert, welche Farbzusammenstellung am geeignetsten wäre. Viele zeigen bereits ihre Garne, mit denen sie zu stricken gedenken.

Hier sind meine Garne:

herbergssuche-wolle-1

Und wenn man die Trios auseinander dreht sieht es so aus:

herbergssuche-wolle-3

Und so langsam steigt die Spannung, denn am kommenden Freitag geht es dann mit dem ersten Teil los.

Wer den Anfang gerne in Gesellsschaft stricken möchte ist herzlich eingeladen zu einem besonderen Stricktreffen, hier bei uns im Laden.

In der Zeit von 12°° – 16°° werden wir in gemütlicher Runde mit dem Stricken beginnen.

Ich werde genügend Kaffe und Tee bereit halten und etwas „Nervennahrung“ gibt es auch

 

Barbaraistschonganzhibbelig

 

Merken

Markttreiben

An den beiden vergangenen Wochenenden waren wir auf zwei verschiedenen Märkten.

Unterschiedlicher können Märkte gar nicht sein….

zuerst waren wir in Hamburg beim Wollfest.

Dort gabe es, wie der Name schon sagt, alles rund ums Thema Wolle, Stricken, Häkeln ein wenig Spinnen.

Da waren so viele nette Besucher(innen) dass wir gar nicht gemerkt haben, wie die Zeit verging – Ruckzuck war es Abend, Morgen und wieder Abend und alles war schon vorüber.

Zwischedurch saß ich einmal kurz auf meinem Stuhl und hatte diesen Ausblick auf unsere Wollwand

wollfesthamburg-2

kurz mal ein Blick auf den Tisch mit den Spinnfasern….

wollfesthamburg-1

…huch, der ist ja fast leer!

Ich habe es genossen in Hamburg zu sein! Da waren so viele nette Gespräche und Begegnungen,  davon werde ich noch eine ganze Zeit zehren.

 

Auf dem Weg dorthin habe ich angefangen ein Tuch zu stricken. Aus einem handgesponnenen Garn aus den konventionell gefärbten Merinokammzügen.

sundowner-3

 

Es mag ein wenig an das Tuch aus dem vormaligen Eintrag erinnern – aber ich bin da keiner Anleitung gefolgt, in Ermangelung einer solchen und habe einfach drauflos und immer weiter gestrickt, bis das Garn fast alle war…

sundowner-2

 

Es wurde dann auch pünktlich zum vergangenen Wochenende fertig, wo es dann unseren Stand beim Kunstmarkt in Detmold geziert hat.

Der Kunstmarkt ist ein Kunsthandwerkermarkt, den ich kenne und liebe, seit ich in Detmold studiert habe. Jedes Jahr am zweiten Wochenende im September gibt es ihn und er ist jedesmal ein wenig anders. Manche Aussteller kommen immer wieder, manche nur ein einziges Mal. Es sind nur Dinge erlaubt, die in der eigenen Werkstatt enstanden sind. Ein Markt der schönen Impressionen und Inspirationen.

Dieses Jahr habe ich mir meinen Traum erfüllen können und auch einmal einen Stand dort gehabt.

Im Gegensatz zu Hamburg hatte ich hier ausschließlich Dinge rund ums Spinnen dabei. Kammzüge, Batts, Silk Hankies. Dazu einige handgesponnene Garne und wenige Dinge, die aus solchen gestrickt, bzw. gehäkelt sind.

Erwartungsgemäß ruhig war es dort für uns. Aber meine Freudin und ich haben uns die beiden Tage prächtig unterhalten und amüsiert. Wir haben in unserem Zelt in der Sonne gesessen, gesponnen und den Leuten um uns herum zugesehen.

 

kunstmarkt

Man könnte ja fast ein Buch schreiben mit all den Annekdötchen, die wir da erlebt haben.

Oftmals stand eine ganze Traube von Menschen vor uns und schaute uns zu. Drei Dinge gab es, die wir regelmäßig zu hören bekamen:

 

Das ist aber ein modernes Spinnrad? und mit beiden Füßen zu treten? (wir hatten beide unsere Auras von Majacraft dabei)

Die beiden Frauen spinnen ja…

Und wo genau hat sich nun Dornröschen gestochen?

 

Und nun?

…hat mich der Alltag wieder

Barbarawiederaufdemposten

Gesegnete Weihnachten

ein besonderer Tag, vielleicht nicht nur für mich, sondern auch für viele, die das Weihnachtsfest feiern.

Und so wünsche ich euch auf diesem Wege ein gesegnetes Weihnachtsfest

Möge der Frieden und die Freude dieses Festes bei euch Einzug halten und ihr Tage verbringen, die erfüllt sind mit Lachen und Freude, mit Ruhe und Besinnlichkeit. Mögt ihr umgeben sein mit den Menschen, die euch lieben und die euch kostbar sind.

Und hier noch die „Auflösung“ des M-KALs. Inzwischen gibt es auf ravelry einige wunderschöne Tücher nach unseres diesjährigen Anleitung zu bewundern.

Meines sieht so aus:

Und von heute an gibt es die Anleitung auch als Komplett-Download.

…noch bis zum 6.1.206

Kommt gut rüber ins nächste Jahr!

Barbaragelassenobderdingediedakommen

Stricksommer

es war nicht nur ein heißer Sommer, es war hier auch ein sehr ereignisreicher Sommer.

Es gab Urlaub in den Allgäuer Alpen, den Start der Ausbildung unserer Ältesten, Zeltlager für die anderen drei Kinder, Dienstreisen für Herrn dibadu, Färbearbeit für mich, drei Märkte haben wir seit Anfang Juli besucht, ja und gestrickt habe ich dann zwischendurch doch auch noch, der Hitze zum Trotz.

So alles auf einen Stapel gelegt bin ich doch selbst ein klein wenig stolz, was hier so fertig geworden ist.

Da war ein Sommertop nach einer neuen Anleitung von Asa Tricosa: Caesura

Aus unserer Seda de Campo ein angenehmes Oberteil mit Lieblingsstückcharakter.

Dann gab es im Shop ein neues Garn und ich musste es auch einfach selber ausprobieren. So kam mir der sommerliche Mystery KAL von Kirsten Kapur auch gerade recht. Dieses Tuch liebe ich allein schon wegen seiner Form…

…und die Twisty Silk ist einfach herrlich: es strickt sich ganz wunderbar und hinterher hält es das Blocking ganz hervorragend – trotz Seidenanteil.

Ja und aus den ganzen frisch gesponnenen Garnen der Tour de Fleece sollte auch gleich noch etwas schönes werden: Ein „Askews Me“ von Stephen West.

Ein asymmetrisches Tuch in zweifarbigem Patent. Das Stricken hat echten Suchtcharakter… ich könnte schon wieder!

Zwischendurch hat sich crocodile, alias Barbara Laumbacher auch noch etwas Neues, ganz bezauberndes einfallen lassen: Hippokampos

Aus zwei luxuriösen Seidengarnen gestrickt, möchte ich euch dieses Stück gerne demnächst noch etwas ausführlicher zeigen.

Und dann, auf dem Heimweg vom Yarnfestival in Köln habe ich einen weiteren Entwurf von Stephen West begonnen: „Exploration Station“ Ebenfalls ein recht kurzweiliges Strickvergnügen. Dieses Mal habe ich die Simply Merino genommen, auch ein Garn mit echten Lieblingsgarnqualitäten….

Ja und nun ist es inzwischen Herbst geworden und das bunte Leben, Stricken und Unterwegs sein geht weiter…

Barbaraimstrickrausch

Brioche along

es ist schon eine Weile her, als ich mich mit 2 Freundinnen traf um ein Wochenende einfach nur zu stricken.

Wir hatten uns vorgenommen uns in die Kunst des Patentstrickens mit zwei Farben einzuarbeiten. Brioche ist das englische Wort für Patent. Kurz zuvor war gerade das von mir lang ersehnte Buch „Knitting Fresh Brioche“ von Nancy Marchant erschienen.

Dieses Buch ist ein absolutes „must have“ für alle Patent Fans. Von Seite zu Seite blätternd verfiel ich von „Ahhs“ zu „Ohhhs“, so faszinierend sind diese Muster. Das große Verdienst von Frau Marchant liegt darin, dass sie dem komplexen Muster eine Sprache gegeben hat, mit der es möglich ist solche Muster überhaupt erst an andere zu vermitteln.

Hat man die Grundprinzipien erst einmal verinnerlicht, so ist es möglich alle Wendungen und Aktionen nachzuarbeiten und erhält tatsächlich das beschriebene Muster.

Für mich sollte es ein Blättermuster sein, eine Anleitung, welche nicht in dem Buch ist, sondern einzeln bei der Designerin zu erwerben: „Under Dutch Skies“

Bei einem Markt traf ich Nancy Marchant höchstpersönlich. Nicht wissend, wer die Dame mit dem umwerfend schönen Tuch ist, sprach ich sie an und konnte mein Glück kaum fassen ihr persönlich gegenüber zu stehen. Ihr Name war mir von ihrem ersten Buch her durchaus geläufig. Völlig fasziniert vom zweifarbigen Patent ihres Schultertuches (eben genau dieser entwurf) konnte ich den Blick nicht von ihr lassen.

Mein Tuch sollte grün werden und so wählte ich zwei Töne aus der neuen „Merino Tussah Lace“

Der Anfang ging im Freundinnenkreis gut von der Hand. Nur muß man sich schon konzentrieren, denn Fehler oder gar fallen gelassene Maschen sind bei dieser Stricktechnik echte Desaster. Das zurückstricken von 6-8 Reihen ist da dann schnell vonnöten…

Aber was lange währt wird endlich gut und so wurde mein Tuch auch irgendwann fertig.

Und es fügte sich ganz wunderbar, dass das Garn wie gemacht ist für derlei Strickerei. Mit seidigem Glanz, körnigem Griff und doch etwas bauschigem Faden gibt es dem Tuch eine ganz hervorragende Textur. Das Blocken ging fantastisch und die Form springt nicht wieder zurück, die herausgezogenen Spitzen sind nun schon seit über zwei Wochen so schön…

Alles in allem war es ein wunderbares Strickerlebnis und für mich bestimmt nicht der letzte Entwurf von Nancy Marchant….

Barbarapatentbegeistert

-->