Zauber Perlen

…die neueste Garnidee aus dem Hause Schoppel.

Der Zauberball bekommt Geschwister – die Zauber Perlen.

Sie sehen einfach entzückend aus und machen sofort Lust auf ein neues Strickzeug.

Solche Farbverläufe, bei denen der Wechsel von der einen zur anderen Farbe dadurch entsteht, dass bei einem mehrfädigen Garn immer nur einer der Teilfäden wechselt, kennen wir ja schon. Das Neue bei den Zauber Perlen ist nun, dass man selber die Länge der Abschnitte gestalten kann. Denn jede der kleinen Perlen ist so ein Abschnitt für sich.

Wenn man also bei einem Strickstück einen längeren Farbverlauf möchte, dann nimmt man einfach die gleichen Perlen aus zwei identischen Ringen…

Ein Ring ist aus 7 Perlen und die wiegen zusammen 100g. Das Material ist zarte Merinowolle aus Patagonien.

Hach, was freue ich mich schon darauf mit diesen Perlen zu zaubern. Als erstes werde ich mir wohl einen Schal stricken. Einen ganz bestimmten und wieder einen von Kieran Foley. Er widmete seine „Tropical Waves“ diesen Perlen.

Sein Foto des Schals darf ich hier mit seiner freundlichen Erlaubnis zeigen.

Barbaravonperlenverzaubert

 

 

Egyptian Crescent

Im Februar traf es sich, dass Kieran Foley und ich beide zu einer Versnstaltung eingeladen waren. Im Laufe unseres Gesprächs vereinbarten wir, dass wir doch wieder einmal etwas gemeinsam auf die Beine stellen könnten.

…und so kam es dann auch.

Zu meiner großen Freude wünschte er sich als Garn für seinen zukünftigen Entwurf meine heißgeliebte Seda Encantada.

In einem Nebensatz erwähnte ich, dass bereits die alten Ägypter solche überzwirnte Garne hergestellt hatten und das war der Funke, der Kieran zu seinem Entwurf führte. Inspiriert von antiken Ägyptischen Schmuckstünden entstand „Egyptian Crescent“.

Ein zauberhaftes Tuch mit beeindruckenden Effekten aus zweifarbigem Muster, Lochmusterbändern und Ornamenten, welche mit gestapelten Zu- und Abnahmen geformt werden.

Seine Farbwahl orientiert sich auch an diesen herrlichen Colliers, fast schon Krägen aus Gold und edlen Steinen: Blau, Rot und Gold

Ich selbst habe die Farben etwas weniger kontrastreich gewählt….

Dieses Tuch zu stricken ist die reine Freude. Sehr abwechslungsreich und selbst die teilweise sehr langen Reihen rauben einem mitnichten die Motivation.  Es ist eines der Strickstücke, bei denen ich am Ende schon fast ein wenig traurig war, dass es vorbei ist.

Aber nun habe ich ein ganz wunderbares und außergewöhnliches Tuch.

Die Seda Encantada hat sich auch hier fantastisch stricken lassen. Die gestapelten Zunahmen blieben schön in Form und bilden einen hübschen Zusatzeffekt dadurch, dass die Maschen hier etwas größer sind und so die entsteheneden Motive quasi einrahmen.

 

Durch das abschließende Blocken öffnte sich das Muster auf fast schon wundersame Weise und die Seide hält die so erreichte Form sehr schön. Das Tragegefühl ist einfach umwerfend, aber das wussten wir ja schon vorher…

…reine Seide halt.

 

Barbarastricktschonamzeiten

Ponchinetto

Vor einiger Zeit wünschte sich mein Tochterkind – ok, inzwischen ist sie ein junge Dame…, ja, sie wünschte sich ein Tuch mit Kopfloch. Also ein Tuch, das man sich über den Kopf zieht und das dann wohlig wärmend möglichst den ganzen Oberkörper bedeckt, ohne dass es ein Gewurschtel gibt oder im Nacken drückt…

Soweit die Beschreibung. Ich musste dafür ja nicht das Rad neu erfinden, denn sowas gibt es schon, nämlich einen Poncho. Diese Kleidungsstücke sind ja wirklich praktisch, nur halt dann nicht, wenn man im Winter einen Mantel darüber ziehen möchte. Also sollte er auch nicht so riesig werden.

Ich kramte dafür einige unterschiedlichste Garne zusammen, einige davon handgesponnen und machte mich ans Werk.

Als Muster wählte ich ein einfaches Hebemaschenmuster, das es erlaubt mit den unterschiedlichen Texturen und Farben zu spielen. Wenn man es etwas variiert, kann man auch besondere Akzente setzen und bestimmte Texturen oder Farben besonders betonen.

Ich wollte das gute Teil aus einem Stück stricken und eben nicht den Klassiker strapazieren, bei welchem zwei Rechtecke versetzt aneinander genäht werden. Also musstte ich ein wenig tüfteln und was dabei herauskam war der erste Prototyp für meinen Ponchinetto.

Als nächstes machte ich mich daran einen weiteren Prototypen zu arbeiten. Dieses Mal sollte es aus einem einizigen Garn sein und das in vielen Nuancen weniger Farben. Meine Crazy Trios sind dafür der ideale Partner, denn mit einem Trio hat man schon drei Färbungen, die sich alle mit einem Thema befassen. In der Anleitung habe ich auch aufgeschrieben, was zu tun ist, wenn man sich selbst eine bunte Mischung an Garnen zusammenstellen mag.

 

Die Crazy Trios ergeben auch eine wunderbare fließende Textur für das Gestrick und die Farben leuchten darauf einfach herrlich.

In diesen zweiten Prototypen verliebte sich mein anderes Töchterlein (ja, auch inzwischen eine junge Frau) Hals über Kopf und so bekam sie diesen geschenkt.

Aber ich wollte auch einen haben…

Mir war nach Gelb, nach Sonne auf den Nadeln und ich hatte viel Freude daran mit den 4 Crazy Trios zu spielen.

Vier Crazy Trios reichen aus um den Ponchinetto in dieser Größe zu arbeiten. Wenn man natürlich noch etwas mehr Farben zum Spielen haben möchte oder ihn etwas größer arbeiten mag, dann „darf“ man natürlich auch mehr Trios zusammenstellen. Im letzten Shop Update hatte ich einen bunbten Regenbogen auf Crazy Trios gefärbt…

 

Da sollte sich für jeden etwas finden…

und ich denke, ich werde mir auch noch einen stricken. Er ist wirklich parktisch, wenn es auf dem Balkon dann doch etwas frisch ist, oder man etwas unkompliziertes einfach überziehen möchte für einen Spaziergang…

Diesesmal ist mir nach Pink…

Barbarabrauchtfarben

 

Dreamteam

Seit dem letzten Sommer sind zwei neue Garne Dauergäste in meiner Färbewerkstatt.

Beide haben etwas mit Textur zu tun und zusammen kombiniert sind sie ein echtes Dreamteam.

Ich rede von Merino Bubbles und Fluffiosa.

Die Namen sind dabei Programm, denn Merino Bubbles ist ein zarter Merino Faden (mit etwas Nylon für Haltbarkeit) mit kleinen dickeren Noppen, die mich an Blasen erinnern.

Verstrickt gibt es dem Stoff eine interesante Textur.

Fluffiosa ist der Inbegriff an Flauschigkeit ohne dass irgendetwas kratzt oder piekt.

Nun kann man die beiden Garne zweifädig miteinander verarbeiten, das ergibt einen zarten und leichten Stoff. So ein Pulli ist nahezu gewichtslos und umhüllt dennoch mit herrlicher Wärme…

Meine Töchter bekamen jede einen solchen Pulli zu Weihnachten und ich selber wollte auch einen haben…

Die Anleitung „Cherry“ von Midori Hirose ist dafür sehr zu empfehlen und so ein Pulli ist auch dank der großen Nadel flink gestrickt.

 

Barbara Laumbacher hat sich auch von den beiden Garnen inspirieren lassen und gleich zwei Anleitungen damit entworfen:

„Allinge“ und „Endlich Ferien!“

beide verwenden beide Garne, aber nicht direkt zweifädig sondern schön eines nach dem anderen, bzw. im Wechsel.

Allinge ist dabei ein schönes Top mit witzigen Details, das solo getragen oder auch im Lagenlook ein herrliches Kleidungsstück ist.

„Endlich Ferien“ ist eine figurnaher Kurzpullover. Man beginnt mit einer Passe aus Fluffiosa und strickt dann weiter nach unten den Rest des Pullis mit großer Nadel an.

Er ist duftig zart und elastisch und ist so ein idealer Begleiter in die Ferien. Knautschig klein passt er sogar in die Handtasche und kann dann fix übergezogen werden, wenn es kühler wird…

Ich denke, dass die beiden Garne noch lange nicht am Ende ihrer Erfolgsgeschichte sind. Sie sind einfach zu schön und es gibt noch einiges, was ich damit ausprobieren möchte. Fluffiosa zaubert in jedes Strickstück seinen charmanten Flausch und macht aus einem schlichten Schal ein Kuschelteil, egal mit welchem anderen Garn man es kombiniert.

Merino Bubbles ist ein Traumgarn für alle, die gerne etwas Textur mögen. Es ist zart und bezaubernd und verträgt sich mit dicken wie mit dünnen Nadeln ganz hervorragend.

Ja und die Fraben darauf sprechen einfach für sich…

Barbaraistganzvernarrtinflubbliosa

 

Fernweh

Ist der Titel des aktuellen Fade along Clubs

Und er könnte in diesen Corona Zeiten nicht passender sein. Nach inzwischen 5 Wochen „Hausarrest“ träume ich mich an ferne Ziele. Nicht dass ich sonst so viel zum Reisen käme, aber ich schaue mir gerne Bilder aus fernen Ländern an und träume mich an exotische oder auch nicht so exotische Orte.

Wälder haben es mir dabei sehr angetan, oder Naturerlebnisse. Große Flächen in unterschiedlichen Grüntönen. Nunacenreiche Welten unterschiedlichen Grüns…

So sind „Wälder“ eines der beiden Farbthemen:

Das andere Thema habe ich mit „Orient“ überschrieben.

Meine Gedanken gehen da in Richtung Nordarfrika und vorderer Orient. Farblich orientiere ich mich hier an Bildern von Gewürzmärkten und Basaren…

Wer mag mit auf die Reise kommen?

Den Club gibt es auch dieses Mal auf unterschiedlichen Garnen:

Es gibt wieder Cool Merino und Twisted FiftiesFunny Knit II und Merino Sock ab dieser Ausgabe auf 50g Strängen.
Cool Merino bekommt 3 x 3 Stränge, die Twisted Fifties und die beiden Sockenqualitäten 3 x 4 Stränge.

Im shop sind alle verfügbar. Und das noch bis morgen den 19.4.2020
Geliefert wird im Mai, Juni und Juli jeweils zur Mitte des Monats.

Auch den Spin along Club gibt es wieder. Er kommt mit je zwei Kammzügen zu den genannten Lieferterminen und wird farblich an den Fade along Club angelehnt sein.

Barbarahatfernweh

Curved Triangle Shawl

Im Januar rief Iris Schreier einmal mehr zu einem Knit along…

Da es kein Mystery war, konnte man vorher sehen, was es werden würde und so gezielt Farben zusammenstellen.

Eine meiner alliebten Färbungen von ihr ist „Scarlet Maples“, eine Herbstfärbung aus ihrem Inspirations Club. Und so war einer der beiden Stränge für mich gesetzt. Der zweite fand sich schnell dazu und meine Garnwahl war fix erledigt.

Das Tuch sollte ein Dreieckstuch werden, mit einem Lacemuster das einerseits wiederum Dreiecke zeigt, zum anderen auch schöne Wellenlienien entsehen lässt.

Ein besonderer Trick um aus nur zwei Strängen ein Tuch mit ansehnlicher Größe zu bekommen sind verkürzte Reihen.

Durch diese seitlich eingefügten Keile hat das Dreieck auch in Proportion zur Spannweite nicht übermäßig viel Tiefe, wie es bei „normalen“ Dreiecken der Fall ist. …und das gefällt mir sehr gut.

Alles in allem ist es ein unterhaltsames und kurzweiliges Projekt und die beiden Garne zusammen ergeben eine fantastische Textur.

Man benötigt einen Strang Merino Cloud und einen Strang Silk Dream. Und für alle, die es gerne nachstricken mögen habe ich einige Sets zusammengestellt. Die sind gegenüber dem Einzelkauf etwas reduziert und die Anleitung darf ich euch zum Garnkauf dazu mailen…

 

Barbaragrübeltübereinerweiterenfarbkombi

Fade along

Der Fade along Club geht weiter.
Das nächste Oberthema ist “Winter”
Auch dieses Mal kommen zwei verschiedene Farbthemen, zu denen ich Fotocollagen erstellt habe.

Das Erste wird die Herzen aller Blaufans höher schlagen lassen:

“Schneekönigin”

Das andere wird bunter mit vielen Nuancen in Pastell- und Pudertönen“

“Winterelfen”

Es gibt wieder Cool Merino und Twisted Fifties. Erstmals auch Funny Knit II und Merino Sock, für alle, die traurig sind, dass der Sock along Club zu Ende geht.
Cool Merino und die Sockengarne haben 3 x 3 Stränge, die Twisted Fifties 3 x 4 Stränge.

Im shop sind alle ab sofort verfügbar. Und das dann bis zum 5.1.2020
Geliefert wird im Januar, Februar und März jewils Ende des Monats.

Auch den Spin along Club gibt es wieder. Da ändert sich jetzt nicht soooo viel. Er kommt jetzt immer monatlich mit je zwei Kammzügen und wird farblich an den Fade along Club angelehnt sein. Zu bestellen ist er jetzt und nicht mehr durchgängig.

Barbaraimfadingmodus

24 Sockenmaler

In diesem Jahr hatte ich die Idee einmal einen Shop-Adventskalender anzubieten.

Und warum nicht Sockenwolle? Meine Sockenmaler sind fröhlich bunte, manchmal zurückhaltende manchmal etwas vorlautere Unikatfärbungen.

Für unseren Adventskalender habe ich 24 davon gefärbt, die – und das ist der Clou – einen langen Fade bilden. 24 Stränge, die sich wunderbar dazu eignen Farbfolgen zu bilden. Und wem 24 zu viele sind, der pickt sich jeden Tag seine Rosine heraus, wenn es denn eine für den Betrachter ist.

Die Abfolgen funktionieren auch, wenn dazwischen mal ein oder zwei Stränge fehlen.

Die Stränge bleiben so lange online, bis alle verkauft sind, wenn weg, dann weg.

Das sind die Färbungen 1-5

Keine Sorge, es bleibt nicht den ganzen Monat lang grünlastig, ich habe den Farbkasten schon komplett verwendet.

Ihr könnt natürlich eure Bestellungen aus dem Adventskalender sammeln, dann fällt nicht für jeden Strang einzeln Porto an. Am besten, ihr gebt Selbstabholung als Versandart ein, dann wird das Porto gar nicht erst berechnet.

Am 13. und am 23. Dezember veranstalten wir dann hier intern ein großes Sammelpakete packen, damit die Stränge dann annähernd zeitnah den Weg in ihr neues Heim finden.

Und wo findet Ihr den Adventskalender?

Direkt auf der Startseite des shops, es ist der Baum mit den nummerierten Kugeln…

 

Barbaramitheimlichkeiten

Einladung

Heute war es endlich so weit und der erste Teil unserer „Christrose“ ging online.

In unserer ravelry Gruppe kann man sogar schon erste Anfänge bewundern…

Wer allerdings hier in der Umgebung wohnt, oder ein paar Kilometer mit dem Auto nicht scheut ist herzlich eingeladen zu unserem Anstrickevent. Gemeinsam werden wir morgen bei uns im Laden sitzen und den Anfang des Tuches meistern – versprochen!

Ab 12 Uhr geht es los und dann bis nachmittags um 4. Für Gebäck und warme Getränke ist gesorgt.

Und damit sich der vielleicht weite weg auch lohnt haben wir noch einiges vorbereitet für einen Sonderverkauf in den Räumen unserer Werkstatt.

Garne für schnelle Projekte, die auch als Geschenk in letzter Minute noch fertig werdn können. Wie z.B. dieser Cowl.

Die Anleitung gibt es kostenlos hier (im Blog) und hier (auf ravelry)

Barbarafreutsichaufmorgen

 

Christrose

Ein wenig Verwirrung hat es ja schon gegeben, mit dem Adventskalenderschal vom letzten Mal. Es kam die Frage auf, ob der den inzwischen zur lieben Gewohnheit gewordenen Advents Mystery ersetzen würde.

Nein, tut er nicht!

Auch in diesem Jahr laden Barbara Laumbacher und ich euch ein zu einem fröhlichen Miteinander-Stricken.

Auch in diesem Jahr wird es ein Tuch. Ein recht großes Tuch, inspiriert von einer Christrose. Lest die Geschichte hier auf der eigenen Seite des Tuches. Dort findet ihr auch alle weiteren Informationen, wie den Starttag und wann die jeweiligen Abschnitte veröffentlicht werden.

Auch in diesem Jahr hat uns Barbaras Nichte Mara ein zauberhafts Bild gemalt, welches als Deckblatt dient. Ihr dürft es gerne verwenden um nicht gleich alle Geheimsnisse zu verraten, wenn Ihr ein Projekt bei ravelry anlegt. Oder auch um in eurem Blog oder social media account zu zeigen, dass ihr dabei seid.

Auch in diesem Jahr habe ich Sets für das Tuch gefärbt.

Benötigt wird ein 8-teiliger Gradient aus Twisted Fifties und als Kontrastfarbe noch einmal zwei Stränge.

Die Gradienten haben alle kleine Sprenkel, denn auch manche Arten der Christrosen sind munter gesprenkelt.

Ihr könnt natürlich auch mit Garnen aus eurem Vorrat mitstricken, die Anleitung ist unser Weihnachtsgeschenk an euch und wird bis einschließlich 6.1.2020 zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen.

Und damit ihr eine ungefähre Vorstellung davon bekommt, was wir mit Kontrast meinen, habe ich ein paar Vorschläge zu jedem Gradienten gemacht. Immer einen der eher harmonisch ist und einen der wahrscheinlich alle Blicke auf sich ziehen wird…

Ab heute mittag sind die dann im Shop verfügbar, solange der Vorrat reicht.

 

 

 

Und sollten manche Gradienten allzuschnell vergriffen sein, werde ich natürlich noch einmal nachlegen.

Barbaravollervorfreude

-->