Maschenspiele

Es geht mal wieder um die Trios…

Als wir hier beisammen saßen und überlegten, was denn als nächstes unbedingt gestrickt werden möchte, hatten wir wieder mal die Trio Aquarell Stränge in der Hand.

Dann war die Frage, welches oder wieviele und welche Farbe?

Und ach, man kann die Farben auch so anordnen, dass sich ein langer Farbverlauf ergibt. Schön sprenkelig und vielfarbig womöglich.

Und ja, das ist doch gerade das Stichwort: Speckledfade oder überhaupt speckled, was soviel wie „gescheckt“ bedeutet.

Langer Rede kurzer Sinn, wir dachten, es wäre eine schöne Gelegenheit für die Trios, um sich in Szene zu bringen.

Ich habe dann einen „Dotted Rays – Speckled Fade“ von Stephen West gestrickt.

In Rottönen, im weitesten Sinne zumindest.

Und ich muß sagen, es war ein recht kurzweiliges Strickzeug und ging trotz der vielen Maschen am Ende recht flott.

Und sollte jemand nun Lust bekommen haben, sich auch so einen Gradienten zu basteln, dann habe ich einen heißen Tip:

Morgen gibt es im Update frisch gefärbte Trios. 31 an der Zahl, das ist dann die stolze Gesamtzahl von 93 unterschiedlichen Färbungen…

 

Barbaraimmernochaufdemtriotripp

 

Zufall

Es war wirklich purer Zufall, dass zwei wunderbare Dinge gleichzeitig passierten:

Zum Einen gab es für mich ein neues Sommerkleid meiner Lieblingskleidermacherin Gudrun Sjoeden und zum anderen veröffentlichte einer meiner Lieblingsdesigner eine neue Anleitung.

Auf dem Kleid sind ganz viele Blumen, den Prilblumen von dermaleinst nicht ganz unähnlich. Und auf dem Tuch waren ähnliche blumenartige Ornamente…

Da war es dann für mich nicht mehr weit Wolle und Farben zusammen zu bringen um das Garn farblich passend auf das neue Kleid abzustimmen.

In Windeseile wurde aus der Wolle das Fresco Crescent Tuch von Kieran Foley

Wie immer bei seinen Designs gab es einen gelungenen Mix aus fesselndem Strickspaß und der Möglichkeit Farben zu arrangieren. Und ein paar Perlen sind auch noch dabei

Nun habe ich ein wunderschönes Sommerensemble, das anscheinend ein Hingucker ist, denn ich wurde schon mehrfach darauf angesprochen….

Vielleicht hat jemand anderes ja auch dieses Kleid für den Sommer zum neuen Lieblingskleid erkoren und hat zudem Lust dieses Tuch zu stricken – es sind noch ein paar Sets von dem Garn zu haben.

Barbarasuchtneueherausforderungen

Suchtpotenzial

Bisher dachte ich immer, dass ich nur bei Spinnfasern schwach werde und fast nicht genug bekommen kann.

Bei Garnen war ich eigentlich immer eher bescheiden und konnte mich auf das Material für das nächste Projekt beschränken.

Anders nun bei den Trio Aquarell Strängen.

 

Die haben durchaus einen hohen Aufforderungscharakter, sie immer wieder neu zu kombinieren, Farbreihen oder Farbkontraste zusammenzustellen.

Und aus dieser Spiellust ist mal wieder ein Triomania entstanden.

In Blau, dieses Mal , passend für eine liebe Freundin.

Wir haben nämlich getauscht: Sie strickte mir ein Trioculi und ich ihr ein Triomania, einfach, weil jeder das jeweils andere zwar gut gefällt, aber sich keine von uns beiden aufraffen konnte es zu stricken.

Triomania in Blau also:

 

Und Trioculi in pinkigen Sorbetfarben für mich

Beide Anleitungen gibt es auch zusammen in diesem Heft. Die dritte Anleitung im Bunde, ein Triomono werde ich auch noch stricken – irgendwann…

Barbaraaustriobergen

Merken

Merken

China

Wieder einmal gab es eine Strickreise zusammen mit Kieran Foley, dieses Mal nach China.

Von langer Hand geplant, wie es sich für eine Fernreise gehört, gestaltete sie sich als echtes Abenteuer.

Aus einer vagen Idee, es sollte ein rechteckiger Schal werden, mit Lacemuster und Einstrickmuster, gerne auch gestapelte Zu- und/oder Abnahmen, kreierte Kieran einen ersten Entwurf.

Ich strickte große Musterstücke um überhaupt ein Gefühl für die Möglichkeiten zu bekommen, die man hier mit den Farben hat, was wirkt, wieviel Kontrast, letztlich wie bunt darf oder muß es werden…..

Nach und nach formte sich eine Farbpalette vor meinem inneren Auge und Kieran konnte dann auch mit einem Namen aufwarten: „The Great Shawl of China“

Mir gefiel dieses Wortspiel, das im englischen sehr dicht am Namen für die große Chinesische Mauer ist. Und so war mir auch klar, dass es ein großer Schal werden sollte.

Also gut: 16 Farben, oder 2 unserer Gradient Sets sollten hineinfließen.

Nach einigem Experimentieren, wie die Farben anzuordnen wären, wie häufig jede Farbe als Hauptfarbe und wie oft als Kontrastfarbe, fand ich zu einem Schema, das der Farbenpracht gerecht wurde und sie gut in Szene setzte.

„The Great Shawl of China“ war geboren.

Trotz seiner beachtlichen Größe von 2,60m x 60cm ist er recht kurzweilig zu stricken. Die vielen verschiedenen Einstrickmuster aus denen man für jeden Rapport neu wählt, die Farbwechsel, und auch der Wechsel zwischen einfarbigen und zweifarbigen Abschnitten, treiben einen förmlich vorwärts.

„Noch bis zur nächsten Farbe…., noch bis zum nächsten Muster….“

Und weil es so viel Spaß genacht hat, wird es noch einen weiteren geben, etwas kleiner vielleicht und mit nicht ganz so vielen Farben….

 

Barbarahatdasfernwehgepackt

etsy

Seit einiger Zeit schon habe ich auch einen etsy-account als Verkäufer, dibadufibers ist der Name.
Zugegebenermassen nicht so im steten Focus, aber dennoch erreichen wir hier einige Leute, die den Weg in unseren online shop noch nicht gefunden haben.

Kopie von braidtoskein

Natürlich gibt es da nicht das volle Sortiment. Vielmehr ist es eine kleine Niesche, die ich hier bedienen möchte.
Handspinnen wäre das Schlagwort dazu, denn es gibt Spinnfasern und neu ab jetzt handgesponnene Garne.
Vielleicht kommen auch mal fertige Stücke dazu, auch aus oder mit Handgesponnenem…

Kopie von Kaschmir Seide Merino

Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Vielleicht mögt ihr ja gerne mal schauen, was sich da so tut. Und als kleines Schmankerl habe ich hier 15 etsy-Gutscheine im Wert von je 10 Euro.
Diese gelten bis Ende Februar und können in einem beliebigen deutschen etsy-shop eingelöst werden.

20170127_114410

Die ersten deutschen 15 Kommentatoren hier im Blog bekommen je einen.

 

Barbaraimadminmodus

Ein Nachtrag zu diesem Post:

Leider sind durch eine massive SPAM-Attacke 10 Kommentare verloren gegangen und neue Kommentare können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Gutscheine sind alle längst verschickt.

Merken

Merken

Herbergssuche

herbergssuche-500x500

Wie schon in den Jahren zuvor laden wir auch dieses Jahr im Advent zu einem Mystery KAL ein.

Wiederum hat Barbara Laumbacher ein Tuch/Schal entworfen, den es dann in Abschnitten zu erstricken gilt. Die Anleitungsteile stellen wir jeweils am Freitag mittag vor den Adventswochenenden kosten los hier zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr färbe ich besondere Garne, die genau auf das Design abgestimmt sind. Es sind unsere Crazy Fifties und das auch in Trios, ähnlich den Fifties Trio Aquarell vom letzten Jahr. Man braucht für die „Herbergssuche“ zwei unterschiedliche Trios und zwei Stränge einer Einzelfärbung, die sich ein wenig von den Trios absetzen sollte.

In unserer ravelry Gruppe wird schon fleißig diskutiert, welche Farbzusammenstellung am geeignetsten wäre. Viele zeigen bereits ihre Garne, mit denen sie zu stricken gedenken.

Hier sind meine Garne:

herbergssuche-wolle-1

Und wenn man die Trios auseinander dreht sieht es so aus:

herbergssuche-wolle-3

Und so langsam steigt die Spannung, denn am kommenden Freitag geht es dann mit dem ersten Teil los.

Wer den Anfang gerne in Gesellsschaft stricken möchte ist herzlich eingeladen zu einem besonderen Stricktreffen, hier bei uns im Laden.

In der Zeit von 12°° – 16°° werden wir in gemütlicher Runde mit dem Stricken beginnen.

Ich werde genügend Kaffe und Tee bereit halten und etwas „Nervennahrung“ gibt es auch

 

Barbaraistschonganzhibbelig

 

Merken

Markttreiben

An den beiden vergangenen Wochenenden waren wir auf zwei verschiedenen Märkten.

Unterschiedlicher können Märkte gar nicht sein….

zuerst waren wir in Hamburg beim Wollfest.

Dort gabe es, wie der Name schon sagt, alles rund ums Thema Wolle, Stricken, Häkeln ein wenig Spinnen.

Da waren so viele nette Besucher(innen) dass wir gar nicht gemerkt haben, wie die Zeit verging – Ruckzuck war es Abend, Morgen und wieder Abend und alles war schon vorüber.

Zwischedurch saß ich einmal kurz auf meinem Stuhl und hatte diesen Ausblick auf unsere Wollwand

wollfesthamburg-2

kurz mal ein Blick auf den Tisch mit den Spinnfasern….

wollfesthamburg-1

…huch, der ist ja fast leer!

Ich habe es genossen in Hamburg zu sein! Da waren so viele nette Gespräche und Begegnungen,  davon werde ich noch eine ganze Zeit zehren.

 

Auf dem Weg dorthin habe ich angefangen ein Tuch zu stricken. Aus einem handgesponnenen Garn aus den konventionell gefärbten Merinokammzügen.

sundowner-3

 

Es mag ein wenig an das Tuch aus dem vormaligen Eintrag erinnern – aber ich bin da keiner Anleitung gefolgt, in Ermangelung einer solchen und habe einfach drauflos und immer weiter gestrickt, bis das Garn fast alle war…

sundowner-2

 

Es wurde dann auch pünktlich zum vergangenen Wochenende fertig, wo es dann unseren Stand beim Kunstmarkt in Detmold geziert hat.

Der Kunstmarkt ist ein Kunsthandwerkermarkt, den ich kenne und liebe, seit ich in Detmold studiert habe. Jedes Jahr am zweiten Wochenende im September gibt es ihn und er ist jedesmal ein wenig anders. Manche Aussteller kommen immer wieder, manche nur ein einziges Mal. Es sind nur Dinge erlaubt, die in der eigenen Werkstatt enstanden sind. Ein Markt der schönen Impressionen und Inspirationen.

Dieses Jahr habe ich mir meinen Traum erfüllen können und auch einmal einen Stand dort gehabt.

Im Gegensatz zu Hamburg hatte ich hier ausschließlich Dinge rund ums Spinnen dabei. Kammzüge, Batts, Silk Hankies. Dazu einige handgesponnene Garne und wenige Dinge, die aus solchen gestrickt, bzw. gehäkelt sind.

Erwartungsgemäß ruhig war es dort für uns. Aber meine Freudin und ich haben uns die beiden Tage prächtig unterhalten und amüsiert. Wir haben in unserem Zelt in der Sonne gesessen, gesponnen und den Leuten um uns herum zugesehen.

 

kunstmarkt

Man könnte ja fast ein Buch schreiben mit all den Annekdötchen, die wir da erlebt haben.

Oftmals stand eine ganze Traube von Menschen vor uns und schaute uns zu. Drei Dinge gab es, die wir regelmäßig zu hören bekamen:

 

Das ist aber ein modernes Spinnrad? und mit beiden Füßen zu treten? (wir hatten beide unsere Auras von Majacraft dabei)

Die beiden Frauen spinnen ja…

Und wo genau hat sich nun Dornröschen gestochen?

 

Und nun?

…hat mich der Alltag wieder

Barbarawiederaufdemposten

Alles geht vorüber

und das manchmal schneller als man glaubt.

So zum Beispiel unser Urlaub – wandern waren wir

bei strahlendem Sonnenschein

sowie bei strömendem Regen

erholt haben wir uns dabei durchaus. Eine Woche ist ja auch nicht wirklich viel, aber so konnten alle dabei sein und das war wunderschön.

Ja und die Tour de Fleece ist auch schon vorbei. Ich habe da doch so einiges zusammengesponnen,

bei Tag

und bei Nacht

Und diesen Strang musste ich außerplanmäßig „dazwischenschieben“, weil ich aus einem Strang aus der vorjährigen Tour im Urlaub ein Tuch angefangen hatte…

…und mir dann prompt in der Abkettreihe das Garn ausging. Zufällig hatte ich kurz vor der Abreise noch entdeckt, dass von jenen ehemaligen ABO-Kammzügen aus Kaschmir und feinster Merinowolle, noch ein Stück herumlag – das kam mir gerade recht.

So habe ich dann nun in aller Ruhe dieses Tuch fertig bekommen:

Es ist „Nature’s Lace“ von Susan Ashcroft.

Wie ich finde, ein Entwurf, der geradezu nach handgesponnenem Garn schreit.

Bitteschön, kann er haben

 

Da capo!

Barbaranochimmerimspinnwahn

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Neuauflage

Weil es im letzten Jahr allen Spaß gemacht hat und die ganze Sache durchaus erfolgreich war, haben wir auch im diesen Jahr beschlossen bei der Tour de Fleece dabei zu sein.

Wie jedes Jahr findet dieses „Event“ für alle Spinn-Begeisterte parallel zur Tour de France statt.

In diesem Jahr vom 2.7. bis 24.7.

An allen Tagen, an denen die Sportler auf ihren Fahrrädern sitzen wird überall auf der Welt gesponnen, was das Zeug hält.

Na, oder wieviel eben Lust dazu da ist.

Somit eine herzliche Einladung sich unserem Team auf ravelry anzuschließen.

Als kleines Schmankerl und quasi Wegzehrung gibt es bei uns im Shop 10% Rabatt auf alle Spinnfasern: von jetzt an bis einschließlich 24.7. Für morgen ist ein richtig üppiges Update mit Spinnfasern vorbereitet.

Verwendet bitte als Gutscheincode TdFdibadu2016

In der Zeit vom 9.7. bis zum 31.7. machen wir allerdings Betriebsurlaub und da versenden wir die erste Woche (9.7.-18.7.)nicht in den beiden folgenden Wochen werden wir drei versandtage haben.
Gekauft und rabattiert kann dann natürlich dennoch werden.

Ich habe schon mal ein paar Pläne dafür zusammengetragen – ich hoffe aber, dass ich noch etwas mehr schaffen werde…

Barbarahatdasspinnradschongeölt

ChiaoGoo

Schon allein das Wort prägt sich ein, weil es so lustig aussieht mit den vielen „O’s“

Es ist der Name von Stricknadeln, diese wiederum sind bei uns neu und ich wollte sie hier doch nicht unerwähnt lassen, denn deren Qualität in Verarbeitung und Material sind im Wortsinn hervorragend.

Zunächst haben wir uns für das System entschieden und die normale Länge der Nadeln ins Sortiment genommen.

Fangen wir mal beim Material an: Edelstahl

Nun mag man meinen: hart, kalt ungemütlich, aber die Fühlprobe zeigt das Gegenteil. Angenehm schmeichelnd und leicht liegen sie in der Hand. Vor allem Allergiker dürfen sich freuen, denn dieser chirurgische Stahl bietet keine Allergene.

Das ummantelte Stahlseil ist herrlich geschmeidig und verbiegt sich nicht. Legt man es zur Aufbewahrung zum Kreis, womöglich mehrere Runden, weil es so lang ist, so bleibt es nicht lockig, wenn man es wieder benutzt, sondern ist wieder gerade.

Die Nadelspitzen an sich sind wirklich spitz, ohne pieksig zu sein. Und sobald man damit zu arbeiten beginnt, merkt man, dass man hier ein Präzissionsinstrument in der Hand hält.

Die Verschraubung ist perfekt, es bleibt nicht die geringste Lücke zwischen den Anschlüssen zwischen Seil und Spitze. Mit dem mitgelieferten Splint kann man die beiden so fest zusammenschrauben, dass sich da nichts beim Stricken löst.

Und der absolute Clou für mich ist der geniale Übergang an sich. Selbst wenn man mit einer verhältnismässig dicken Nadel ein sehr feines Lacegarn strickt gibt es keine Probleme beim Nachschieben der Maschen auf die Nadel.

Nun gibt es ja recht feine Nadeln ab 1,5mm und auch recht dicke Nadeln z.B. 10mm. Um diesem großen Gefälle Tribut zu zollen, gibt es drei verschiedene Seistärken. Das macht das Konfigurieren der benötigten Nadel etwas umständlicher, aber die Lösung ist genial.

Damit man sich nicht ewig in Versuch und Irrtum verfängt, wenn man eine Nadel zusammenstellen möchte, sind alle nötigen Angaben, wie die Nadelstärke und die zu verwendende Seilstärke in die Nadelspitze aufgelasert.

Bleibt nur noch die Frage, ob man denn nun unbedingt noch mal neue Nadeln braucht, zumal der Preis auch beachtlich ist.

Für Nickel-Allergiker sind sie eine echte Alternative, da es wirklich spitze Nadeln aus Metall sind.

Auch für alle, die häufig Lacegarne mit eher dicken Nadeln stricken mögen, sind sie ein „must have“.

…und natürlich für alle, die immer noch auf der Suche nach der absolut idealen Nadel sind.

DSCF8203

Um all diese Dinge einmal richtig auszutesten, habe ich mir dieses Tuch gestrickt, aus zweierlei handgesponnenem Garn. Zum einen eines, welches ca. 350m/100g hatte und ein sehr dünnes mit ca. 450m/55g.

Beide Garne ließen sich wunderbar verarbeiten und ich denke schon, dass für so einen großen Unterschied an Garnstärke eine gute Nadel ein Schlüssel zum Erfolg ist.

Barbarawiedereineerfahrungreicher

 

Merken

-->